Online Poker Verbot in Russland?

Momentan werden im weltweit größten Poker Forum 2+2 einige Meldungen aus Russland sehr heftig diskutiert. Angeblich hat der Oberste Russische Gerichtshof entschieden, dass online Gambling ab sofort in Russland verboten werden soll.

Mit dieser gerichtlichen Entscheidung wurden die russischen Gaming Gesetze noch weiter verschärft. Im Detail sollen Internet Service Provider ihre Lizenz verlieren, wenn sie Informationen über online Wetten bzw. Gaming (also auch online Poker) verbreiten.

Bereits zu beginn dieses Monats hat die offizielle Tageszeitung der russischen Regierung Rossiyskaya Gazeta über diese Situation berichtet. Der Internet Service Provider Rostelecom hat zunächst vor dem Gericht in Pskov Recht bekommen. Denn zwar ist online Gambling in Russland verboten, der technische Zugang jedoch nicht. Nun hat der Oberste Gerichtshof diese Entscheidung gestürzt, da es laut offizieller Auffassung kein Unterschied zwischen der Verbreitung oder dem Zugang zu verbotenen Informationen besteht. 

Ein offizielles Statement des Obersten Gerichtshof lautet wie folgt: „Wie durch das Höchstgericht bestätigt, ist es erforderlich, dass auch Seiten vom Netz genommen werden, die nur Informationen über Gambling verbreiten.“ Weiters wird erklärt: „Das ist eine weit aus strengere Auslegung der Gesetzgebung, als wie in der Vergangenheit. Keine Spur von Gambling soll im Netz erhalten bleiben.“

Somit wird es für russische User in Zukunft sicher nicht einfacher werden, die aktuelle gesetzliche Lage zu umgehen. Denn das Betreiben von Online Gambling Portalen ist illegal, das Spielen jedoch nicht. Bis jetzt wurde in Russland wenig dagegen unternommen, um die User daran zu hindern Transaktionen durchzuführen oder Seiten zu sperren. Man wird sehen, wie sich diese gerichtliche Entscheidung auf den russischen Gambling Markt auswirken wird.

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben