Breaking News: Team PokerStars Pro Theo Jorgensen ausgeraubt und angeschossen!

Wie die Seite Ekstrabladet.dk berichtete, wurde der dänische PokerStars Pro Theo Jorgensen in seinem eigenen Haus überfallen und angeschossen. Der dänische Pro befindet sich derzeit im Krankenhaus, allerdings geht es ihm den Umständen entsprechend gut. 

Was war passiert? Laut Ekstrabladet.dk sollen drei maskierte Männer bei Theo Jorgensen eingebrochen sein. Die englischsprachigen Männer forderten von Theo Jorgensen Geld und Wertsachen. Einer der Männer glaubte nicht, dass die Beute alles sei, was Jorgensen ihnen gab und forderte mehr. Er war sich sicher: Der erfolgreiche Poker-Pro hat noch mehr Geld zuhause liegen. Dann schoss er Theo Jorgensen ins Bein. Die Gründe sind bisher noch nicht bekannt.

Die Frau von Jorgensen rief die Polizei und die Täter verschwanden. Bisher fehlt jede Spur und die Polizei versucht nun per Täterbeschreibung und Einsatz von Spürhunden Hinweiße zu bekommen. Theo Jorgensen, der vor 15 Stunden noch twitterte, dass er eine PLO-Session auf PokerStars spielt, befindet sich nun im Krankenhaus und es geht ihm den Umständen entsprechend gut. 

Hier geht’s zum Video und der Berichterstattung auf dänisch.

Die Weihnachtszeit scheint kein gutes Pflaster für PokerStars Pros zu sein. Im Vorjahr wurde bereits Jonathan Duhamel brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt. Zwei unbekannte Männer überwältigten den Kanadier in seinem Haus und verletzten den Millionär, sodass dieser kurz darauf ins Krankenhaus musste. Hochgepokert.com berichtete ausführlich. Entwendet wurden sein WSOP Main Event Bracelet von 2010, eine Rolex im Wert von $10.000 und $160.000 an Bargeld. Kurz darauf, am 29. Dezember 2011, wurden die drei Tatverdächtigen bereits festgenommen. Wie sich später herrausstellte war für die Tat unter anderem seine Ex-Freundin verantwortlich. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben