Chinese Poker Event bei dem PokerStars Caribbean Adventure 2013


Von den Toten auferstanden. Bei dem PokerStars Caribbean Adventure Anfang 2013 wird es, erstmals seit geraumer Zeit, wieder ein offizielles Chinese Poker Turnier geben. Dies teilte Lee Jones der Community über das 2+2 Forum mit.

Bis Ende der 90er-Jahre war Chinese Poker so gut wie ausgestorben. Aktuell findet es immer mehr an Beliebtheit und verspricht jede Menge Spaß. Viele Profis batteln sich am Rande großer Pokerevents in dieser ausgefallenen Variante. Jones ließ über 2+2 verlauten: „Alle coolen Kids spielen es. Es ist so populär, dass wir ein Seminar über dieses Spiel haben werden und es ein Turnier ($2k+$150) bei dem PCA gibt.“ Dieses ist für den 07. Januar angesetzt.

Das Chinese Poker in naher Zukunft auch Online verfügbar ist, bezweifelt Jones jedoch. Aber er fügte hinzu, dass er auch nie gedacht hätte, dass Badugi im Angebot zu finden sein wird.

Die Variante Chinese Poker wird mit einer Spieleranzahl zwischen Zwei und Vier gespielt. Jeder Spieler erhält 13 Karten und muss damit drei verschiedene Hände bilden. Unterteilt sind diese Hände in eine 3-Card-Hand (schwächste Hand), sowie zwei 5-Card-Hands (Mittelhand und Backhand).

Ziel ist es, jeweils die bessere Hand als der Gegner zu halten. Gewertet wird in einem speziellen Punktesystem, den sogenannten Units. Die Wertigkeiten varieren und werden oftmals unterschiedlich festgelegt. Üblicherweise wird nach der „2-4“ Regel gespielt. Gewinnt man zwei der drei Hände bekommt man zwei Punkte zugesprochen, dem Verlierer hingegen werden zwei Punkte abgezogen. Bezwingt man seinen Kontrahenten mit allen drei Händen so erhält man vier Punkte, vom Verlierer werden entsprechend vier Punkte subtrahiert.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben