Schleswig-Holstein vergibt erste Casino Lizenzen – inklusive Online Poker

Wie vor Kurzem berichtet, freut sich der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Hans-Jörn Arp, dass nun die ersten 12 Lizenzen für Online Casinospiele vergeben wurden.

Für die Online Poker Community sicher eine sehr erfreuliche vorweihnachtliche Nachricht, dass große Unternehmen wie PokerStars, bet-at-home, mybet, bwin, 888 Poker, Ladbrokes, betfair, usw. auch eine dieser heiß begehrten Lizenzen erhalten haben. Laut noch inoffiziellen Informationen werden diese Lizenzen bis Ende 2018 gültig sein, und den Lizenznehmer das Angebot von Casino Spielen und auch Poker ganz legal in Deutschland ermöglichen.

Was wird nun mit dem Glücksspielstaatsvertrag passieren? Man kann im Moment noch schwer abschätzen, ob dieser seine Gültigkeit behalten wird können. Jedoch wird die Politik sicher versuchen den Vorstoß von Schleswig-Holstein abermals zu torpedieren. Ein Rückzug in Schleswig-Holstein dürfte mit dieser Entscheidung jedoch in weite Ferne gerückt sein, denn angeblich wären extrem hohe Pönale an die Lizenznehmer vom Staat zu bezahlen.

Folgende Unternehmen haben laut inoffiziellen Informationen eine Genehmigungen für Online-Casinospiele erhalten:

– 888 Germany Ltd. (Gibraltar) mit der Marke „888 Poker“,
– bet-at-home Internet Limited (Malta),
– Hillside (Gibraltar) Limited (Gibraltar) mit der Marke “bet365”,
– Polco Ltd. (Malta) mit der Marke „betfair“,
– Electraworks Kiel Ltd. (Malta) mit der Marke „Bwin“,
– Cashpoint Malta Limited (Malta),
– Ladbrokes International PLC (Gibraltar),
– Personal Exchange International Limited (Malta) mit der Marke „mybet“,
– OnlineCasino Deutschland GmbH (Bautzen),
– REEL Germany Limited (Malta) mit der Marke „pokerstars“,
– Tipico Company Limited (Malta)
– Skill on Net Limited (Malta)

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben