Casinolizenzen: Stadtpaket geht an Casinos Austria


Wie erwartet bleibt in den sechs Spielbanken in Österreichs Städten alles beim Alten: Casinos Austria behalten das Paket, Novomatic geht leer aus.

Endlich ist es soweit: Die Konzessionen für die sechs Spielbanken in österreichischen Städten bleiben wie erwartet in Händen der Casinos Austria. Knapp vor dem Ablauf der alten Lizenzen zu Jahresende hat das Finanzministerium den Zuschlag für das sogenannte Stadtpaket erteilt. Am Donnerstag wurde der entsprechende Bescheid erlassen, teilte das für Glücksspiel zuständige Finanzstaatssekretariat am Donnerstag mit. Der zweite Bewerber, der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic, ist somit leer ausgegangen.

Die neuen Lizenzen gelten ab dem 1. Jänner 2013 für 15 Jahre. „Die Konzessionen enthalten die Berechtigungen, an den Standorten Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz und Wien je eine Spielbank zu betreiben“, so das Finanzressort.

Es bleibt somit alles beim Alten respektive den sechs bestehenden Standorten der Casinos Austria.

Die Ausschreibung der Konzessionen hat im Vorfeld für massive Kritik gesorgt. Die Vergabebedingungen seien zu sehr auf die bisherige Glücksspielmonopolistin, die Casinos Austria, zugeschnitten, so der – freilich stets vehement bestrittene – Hauptvorwurf. Novomatic hatte bereits im Vorfeld angekündigt, die Vergabe juristisch bekämpfen zu wollen und hat daher zwei Töchter ins Rennen um das Stadtpaket geschickt.

[cbanner#11]

quelle: apa

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben