Online High Stakes Jahresbilanz: Full Tilt Pros Flop, Ben Sulsky Top – Gus Hansen Verlierer des Jahres

Bei den Nosebleed Limits geht es in den letzten Tagen ganz schön zur Sache. Kurz vor Ende des Jahres möchte jeder Grinder seine Statistiken verbessern und so kommen schnell sechs-stellige Summen zusammen. Wir präsentieren euch die Gewinner und Verlierer im Jahr 2012. 

Wir beginnen mit dem neuen Team Full Tilt Poker. Tom „durrrr“ Dwan, Viktor „Isildur1“ Blom und Gus Hansen sind die Gesichter der Seite. Alle drei beenden die Nosebleed Limits mit erheblichen Verlusten. Allen voran Gus Hansen, der gleichzeitig der Verlierer des Jahres ist. Gus spielte vor dem Relaunch von Full Tilt unter dem Namen „broksi“ auf PokerStars. Dort verlor er in 56.004 Händen $1.093.446 (-$19,52/Hand).

Seit dem 6. November, dem Tag des Relaunch von Full Tilt, erlebte Gus den wohl größten Downswing seiner Karriere. Nach 62.743 gespielten Händen verlor er innerhalb von nicht einmal 2 Monaten zusätzliche $3.109.619 (-$49,56/Hand). Seine Jahresbilanz zeigt einen Gesamtverlust von insgesamt $4.203.065. Im Vergleich: Der größte Verlierer im Jahr 2011 war Zypherin (Guy Laliberte?) mit rund $1.054.638 Verlust.

Kommen wir zu Tom Dwan, der als „durrrr“ zu den drei größten Verlierern auf Full Tilt Poker gehört. Satte $987.189 musste er in 17.826 Händen abgeben (-$55.38/Hand). Immerhin lief es bei Viktor Blom auf Full Tilt Poker besser. Nachdem er auf PokerStars $2,673,899 in 4.409 Sessions verzockte (-$8.97/Hand) konnte er auf Full Tilt Poker ein Plus von $413.544 verbuchen.  

Fazit: Die Full Tilt Pros haben zusammen wohl das schlechteste Jahr überhaupt hinter sich und rund $7,3 Millionen US-Dollar auf den Nosebleed Limits abgegeben. 

Das Team Full Tilt gehört zu den größten Verlierern des Jahres!

Kommen wir zu den Gewinnern 2012. Natürlich gehört hier Ben „Sauce123“ Sulsky (Foto) zum Abräumer des Jahres, der seine Bankroll kontinuierlich steigerte. Am Ende verbuchte er ein Plus in Höhe von $3.581.763 ($18,44/Hand). Ihm folgte der Finne Jens „Jeans89“ Kyllönen, der das Jahr mit einem Run begann. Nach einem zwischenzeitlichen Downswing ging es ab Mitte des Jahres wieder nach oben und am Ende verbuchte er ein Plus in Höhe von $2.429.278. 

Aus deutschsprachiger Sicht hatten auf PokerStars Niklas „ragen70“ Heinecker ($1.618.381) und Ronny „1-ronnyr3“ Kaiser ($1.150.463) den größten Erfolg. Benny „toweliestar“ Spindler möchte 2012 sicher vergessen. Er verlor auf PokerStars $1.015.679 US-Dollar. Da sind die rund $50.000 Verlust auf Full Tilt Poker fast nicht mehr erwähnenswert. 

Phil „Mr. Sweets28“ Galfond erlebte wohl ein durchwachsenes Jahr mit starkem Happy End. Zu Beginn des Jahres verbuchte der US-Amerikaner einen Verlust von rund $660.000. Doch am Ende zählte er zu den größten Gewinnern. Er beendet das Jahr mit einem Plus in Höhe von $1,42 Millionen US-Dollar. 

Jahr 2012: Sulski, Heinecker, Kaiser Top – Spindler Flop!

quelle: highstakesdb.com

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben