Black Friday – Mildernde Haftumstände für Hauptschuldigen Chad Elie


Mildernde Haftumstände für Chad Elie. Der Rechtsbeistand von Elie konnte die Judikative rund um Richter Lewis A. Kaplan davon überzeugen, seine fünfmonatige Haftstrafe in einer weniger schweren Umgebung abzusitzen. Elie, der als das „schwarze Schaf“ des Black Friday gilt, wurde im vergangenen November verurteilt.

Ursprünglich sollte Elie in dem Metropolitan Detention Center (MDC) einquartiert werden. Dieser Hochsicherheitstrakt in Brooklyn gilt als sehr gewalttätig. Dort verbüßen Gefangene aller Art, einschließlich Gangmitglieder, Drogen- und Gewaltstraftäter, lange Haftstrafen. Die Bearbeitung der Empfehlung verschiebt außerdem den Stichtag vom 07. auf den 28. Januar. Elie’s Twitter-Post zeugt von einer Art Erleichterung: „Der Richter verschob in meinem Fall den Stichtag auf Ende Januar. Er will mich nicht im ‚Maximum Security Prison‘.“

Die Einrichtung, in die Elie inhaftiert wird, entspricht den Mindest-Sicherheitsrichtlinien und befindet sich innerhalb des MDC. In der Regel wird dieser Sicherheitstrakt als Übergangsort für Gefangene genutzt, die in andere Gefängnisse versetzt werden oder nur vorübergehend einsitzen.

Anfangs war von einer Haftstrafe zwischen sechs und zwölf Monaten die Rede. Doch aufgrund von oft widersprüchlichen und komplexen Sachverhalten in den Anklagepunkten wurde die Strafe auf fünf Monate gesenkt. Des Weiteren zahlte Elie eine Geldstrafe von $500.000 und verzichtete auf Anteile beschlagnahmter Vermögenswerte die in Verbindung mit dem Black Friday standen.

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben