Erick Lindgren bekämpft seine Spielsucht – Klinikaufenthalt!

Es ist die tragische Geschichte eines Mannes, der vor wenigen Jahren auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt war. Ex-Full Tilt Pro Erick Lindgren ist Pleite, hat Schulden in Höhe von rund $10.000.000 und befindet sich in einer Klinik, um seine Spielsucht zu bekämpfen. 

Erick Lindgren ist laut Hendon Mob einer der erfolgreichsten Poker-Spieler aller Zeiten. 8,5 Millionen US-Dollar hat er bei Turnieren gewinnen können. Rang 25 in der All Time Money List, zwei WPT Titel, ein WSOP Bracelet und zahlreiche Deepruns sorgten für ein erfolgreiches und ausgeschweiftes Leben. Statistiken trügen allerdings das Bild. 

Im März 2012 schrieb der ehemalige Full Tilt Pro negative Schlagzeilen. Max „$kill Game“ Weinberg verkündete, dass ihm Lindgren $11.000 schulde. Doch dies sollte nur der Anfang sein. Erick Lindgren stand hart in der Kritik. Nicht nur bei Spielern hat der ehemalige Full Tilt Pro Schulden. Full Tilt Poker forderte $4 Millionen US-Dollar. Zusätzlich kamen hier nochmals rund 3,6 Millionen Dollar an Steuernachzahlungen dazu. 

Im Sommer 2012 versuchte sich Lindgren, trotz seines schlechten Ansehens, bei der World Series of Poker – erfolglos. Jetzt brach alles über ihm zusammen und nun versucht der ehemalige Poker-Pro durch einen Reha-Aufenthalt seine Spielsucht in den Griff zu bekommen. Im exklusiven Interview mit dem Bluff Magazin spricht er sehr offen über seine Schulden und die Spielsucht. Mittlerweile steht Lindgren mit mehr als $10.000.000 in der Kreide. Trotzdem möchte der Familienvater sein Leben meistern und versucht nun einen gesunden Weg zu gehen. “I owed people a bunch of money, and it’s something that I’ve been working on for a long time, but I definitely slipped up, made some really bad mistakes and I needed to address that.”, so Lindgren. 

Poker will er allerdings nicht aufgeben. Er will nun im Frühjahr mit seiner Familie wieder nach Vegas ziehen. Dort möchte er durch Cash Games und Turniere seine Bankroll wieder aufbauen. „That’s the thing, I don’t want to stop my profession. I just want to get better at it. I want to stay in full control, which means not gambling wildly, not going beyond my bankroll and gambling with other people’s money. I want to gamble the right way and do my profession as well as I can.

Hier geht es zum ausführlichen Artikel des Bluff-Magazins.

pic: bluff magazin

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben