PCA: Vanessa Selbst gewinnt das High-Roller


Das PokerStars Caribbean Adventure 2013 ist Geschichte. Gestern endete mit dem Highroller Event das 10-jährige Jubiläum und Vanessa Selbst triumphierte am Final Table. Für den Sieg gab es über $1.400.000.

Das Line-up am Final Table konnte sich sehen lassen. Mit Tobias Reinkemeier und Ole Schemion waren auch noch zwei deutschsprachige Spieler mit von der Partie. Als Chipleader ging Shaun Deeb ins Rennen und mit Mike Watson und Vanessa Selbst waren auch noch zwei weitere starke Turnierspieler dabei. 

Die erste Stunde des Turniers stand ganz im Zeichen von Ole Schemion. Mit Queens nahm er Micah Raskin vom Tisch, der mit AsJd das Nachsehen hatte. Kurz darauf schickte er ausgerechnet Tobias Reinkemeier an die Rails. Die beiden deutschsprachigen Grinder flippten und AcKc von Tobi konnte gegen 8s8d nicht improven. $174.940 Preisgeld für Tobi auf Rang Sieben. 

Nur zwei Hände später erwischte es Bryn Kenney und erneut war es Ole, der für den Bust-Out verantwortlich war. Kenney stellte mit [8x][8x] alle Chips in die Mitte und Ole Schemion snappte mit Jacks. Der Deutsche war nun Chipleader doch in einer Hand verspielte er diesen wieder. Es hieß: Selbst vs Schemion! Die beiden Partouche Poker Tour Gewinner (Selbst 2010, Schemion 2012) lieferten sich ein heißes Duell. Bei Blinds von 12.000/24.000 eröffnete Selbst mit Kings auf 50.000 und Ole verteidigte mit Ah8s seinen Big Blind. Der Flop KdTh6h wurde von beiden gechecked und am Turn Tc spielte Ole 67.000 an. Die Team PokerStars Pro Spielerin erhöhte auf 141.000 und Ole callte. Am River 2d spielte Selbst 465.000 an und Ole stellte daraufhin seine gesamten Chips in die Mitte. Vanessa Selbst snappte und holte sich durch den Pot den Chiplead. Ole fiel auf Rang Vier zurück.

Die Hand von Vanessa war allerdings nur der Auftakt einer wahnsinnigen Serie von Selbst. Mit Premium-Händen und einem Portion Glück gewann sie schlussendlich das Turnier. Unter anderem nahm sie Shaun Deeb vom Tisch, der als Chipleader an den Final Table ging. Auf einem Ten-High Board ging Deeb mit [Ax][Tx] All-In, Selbst callte nach langem Überlegen mit [Ax][Kx] und am River schlug der 3-Outer ein. Dies sollte allerdings nicht der letzte Suck-Out sein. 

Im Heads-Up gegen Vladimir Troyanovskiy wanderten alle Chips mit [Ax][Qx] in die Mitte. Der Russe hielt [Kx][Kx] und auch hier schlug am River das erlösende Ass ein. Somit stand Selbst, die sich kürzlich verlobte, als Siegerin fest. „I’d rather be lucky than good“ sagte sie und nahm die Sieges-Trophäe und das Preisgeld in Höhe von $1.424.420 entgegen. Auch für Vladimir Troyanovskiy war es eine erfolgreiche PCA. Denn bereits beim $100.000 Super Highroller saß der Russe am Final Table. So nahm auch er insgesamt über $1.000.000 mit nach Hause. 

Payouts

PlacePlayerCountryPrize
1Vanessa SelbstUnited States$1,424,420
2Vladimir TroyanovskiyRussia$792,180
3Mike WatsonCanada$462,320
4Ole SchemionGermany$354,860
5Shaun DeebUnited States$289,880
6Bryn KenneyUnited States$229,900
7Tobias ReinkemeierGermany$174,940
8Micah RaskinUnited States$129,940

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben