„MultiPrizePool Poker“ ein voller Erfolg!

Das Dusk Till Dawn Casino in Nottingham präsentiert mit „MultiPrizePool Poker“, ein Turnier mit einer revolutionären Auszahlungsstruktur. Hochgepokert.com berichtete bereits. Jetzt fand das Event zum ersten Mal statt und 177 Teilnehmer sorgten für einen vollen Erfolg. 

MultiPrizePool Poker ist neu und für einige Spieler bereits revolutionär. Die Idee hatte EPT Prag und WPT Bratislava Champion Roberto Romanello. In Zusammenarbeit mit dem Dusk Till Dawn Casino konnte er seine Idee des Multi Prizepool Poker™ verwirklichen. Am vergangenen Donnerstag, den 10. Januar, wurde im genannten Casino in Nottingham die Premiere des Turniers gefeiert.

Wie funktioniert das neuartige Konzept? Die Spieler haben die Möglichkeit, sich mit einem Buy-In von £25, £50 oder £100 in das Turnier einzukaufen. Generiert werden dadurch im Prinzip drei verschiedene Prizepools. Prizepool 1 besteht aus den Buy-Ins aller Spieler (Spieleranzahl x £25), Prizepool 2 mit jeweils £25 aus den Buy-Ins der £50 und £100-Einzahler und die übrigen £50 der £100-Spieler wandern in den dritten Prizepool.

Jeder Spieler wird logischerweise entsprechend seiner erreichten Platzierung und seines geleisteten Buy-Ins ausgezahlt. 177 Spieler nahmen daran teil und 9 Spieler wurden bei Preispool #3 (£100) ausbezahlt, 14 Spieler bei Preispool #2 (£50) und 24 Spieler bei Preispool #1 (£25). Brian Sheppard gewann das Turnier und da er $100 auf den Tisch legte, nahm er jeweils die Siegprämie aus allen drei Preispools mit nach Hause. Er durfte sich über $3.000 freuen. Er schlug im Heads-Up den Erfinder des Events, Roberto Romanello. 

Das Format wird im Dusk Till Dawn Casino in Nottingham nun jeden Donnerstag Abend angeboten. Allerdings möchte Romanello dieses Format erweitern und auch an den virtuellen Tischen verbreiten. So könnten unter anderem bei der Sunday Million auf PokerStars drei verschiedene Buy-Ins für einen noch interessanteren Preispool sorgen. 

[cbanner#11]

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben