NFL Championship Round – Es war fantastisch. Es wird großartig!

Die Conference Championships stehen vor der Tür. AFC und NFC küren ihre Meister, die einander in zwei Wochen in der Super Bowl gegenüberstehen werden.

 Die Spiele der letzten Woche haben alles erfüllt, was man vom „best Weekend in Football“ erwarten durfte. Eine Riesenüberraschung (Ravens), eine Quarterback Leistung, wie man sie noch nie gesehen hat (Kaepernick, 49ers), einen Bruch mit der Tradition des Verlierens (Falcons), und im besten Sinne more of the same (Patriots). Gleich zweimal unglaubliche Dramatik mit Führungswechseln, beziehungsweise Ausgleich, in den letzten Sekunden.

Besser kann es kaum noch werden, aber auch diese Woche ist Football auf höchstem Niveau zu erwarten. In der NFC müssen die 49ers nach Atlanta, und zur allgemeinen Verblüffung kommt es in der AFC doch nicht zur Neuauflage von Manning gegen Brady, aber dafür geht die Abschiedstournee von Ravens Legende Ray Lewis diese Woche in New England weiter. 

Spannung ist garantiert. Wie zuletzt werde ich wieder die Spiele analysieren und Wettempfehlungen abgeben. Die Bilanz bisher: fünf gewonnene Wetten zu zwei verlorenen. 

 Beide Spiele live auf ESPN America oder Sport 1+, Wetten zB auf bet365.com oder sportingbet.com

(Spread Betting Definition: http://en.wikipedia.org/wiki/Spread_betting)

 

San Francisco 49ers @ Atlanta Falcons (Sonntag 21:00)

Der Quarterback der 49ers, Colin Kaepernick, hat letzte Woche gegen die Packers mehr als überzeugt. Er warf für 263 Yards/2TDs und lief für 181 Yards/2TDs. NFL Rekord! Die Analysten in den USA überschlagen sich mit Lob und Superlativen. Der Jungstar hat erst Mitte der Saison den sehr zuverlässigen, aber mittelmäßigen Alex Smith ersetzt. Eine sehr ungewöhnliche und mutige Entscheidung des Trainers Jim Harbaugh, die aber spätestens jetzt niemand mehr in Frage stellt. Auch nicht die Buchmacher, die 49ers sind als Auswärtsteam 4 Punkte Favorit. Die Falcons haben sich im Spiel gegen die Seahawks nach einer überragenden ersten Halbzeit, als sie mit 20 Punkten Vorsprung führten, ihrer jüngeren Geschichte besonnen. Es gelang nichts mehr, Seattle startete eine begeisternde Aufholjagd und ging weniger als eine Minute vor Schluss in Führung, um am Ende doch noch zu verlieren. Quarterback Matt Ryan brachte die Falcons mittels zweier großartiger Pässe in Field Goal Reichweite, und ermöglichte somit doch noch den Sieg. Der Druck, endlich ein Playoff Spiel zu gewinnen, ist damit zwar weg, aber die äußerst schwache Vorstellung in der zweiten Hälfte gibt wenig Grund zur Zuversicht. Vor allem gegen die 49ers die so gut wie keine Schwächen haben. Die Offensive Line zählt zu den besten der Liga und ermöglicht mit ihren Blocks nicht nur Kaepernick zu glänzen, sondern öffnet auch Räume für den starken Running Back Frank Gore. Im Passspiel gibt es, trotz des Ausfalls von Mario Manningham, mit dem immer besser werdenden Michael Crabtree, Veteran Randy Moss, und Tight End Vernon Davis immer noch genug hervorragende Receiver. Die Defense um Justin und Aldon Smith ist ein Prunkstück, und auch die Special Teams sind stark. Selbst Kicker David Akers dürfte nach einer durchwachsenen Saison wieder seine Form gefunden haben. San Francisco ist das komplettere Team, sie kommen in die Super Bowl.

Die  49ers gewinnen mit Handicap -4 (covern den Spread)

 

 Baltimore Ravens @ New England Patriots (Montag 0:30)

Ein komplettes Versagen der Broncos Defense im wichtigsten Spielzug der Saison, Coachingfehler, zweifelhafte Entscheidungen der Schiedsrichter, eine für ihn äußerst untypische Interception von Peyton Manning. Das alles musste geschehen, damit die Ravens den Thriller gegen Denver letzten Samstag gewinnen konnten. So schön Flaccos Touchdown Pass über 70 Yards auf Jacoby Jones auch war, wenige Sekunden vor Schluss kann und darf das von keiner Defense zugelassen werden. Nicht einmal von einer High School Mannschaft, geschweige denn von einer Verteidigung die zu den besten der Liga zählt.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Ravens noch einmal so viel Glück haben, und das würden sie gegen die Patriots vermutlich brauchen. New England hat Houston mit klinischer Präzision besiegt, das Resultat war nie in Gefahr, und man hatte das gesamte Spiel über das Gefühl, dass sie noch deutliche Reserven hatten. Typisch für Tom Brady und Bill Belichick. Die Patriots sind auch diese Woche gegen die Ravens mit 8 Punkten deutlicher Favorit und sie werden die Neuauflage vom letztjährigen AFC Championship Game aller Voraussicht nach wieder gewinnen. Aber es könnte durchaus knapper werden als von den Buchmachern erwartet. Da sind die Emotionen bei den Ravens rund um Ray „God is amazing! Schluchz“ Lewis, der so gerne seine Hall of Fame Karriere mit einem weiteren Super Bowl Sieg beenden würde. Und da ist die Tatsache, dass die Spiele zwischen den beiden Mannschaften zuletzt immer sehr knapp waren. Die beste Wette dürfte somit sein, dass die Patriots nicht mit 8 oder mehr Punkten Vorsprung gewinnen. Damit deckt man sowohl einen nicht allzu klaren Sieg der Favoriten als auch einen Überraschungserfolg der Ravens ab. Das hat auch schon letzte Woche gegen die Broncos gut funktioniert.

New England gewinnt nicht mit Handicap -8 – die Ravens covern den Spread       

 Michael Haas

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben