European Poker Awards – Rettenmaier, Schemion und Donev räumen ab!


Es war ein gelungener Abend im Aviation Club de France! Zum 12. Mal fanden die European Poker Awards statt und für die deutschsprachigen Spieler lief es ausgezeichnet. So konnten Marvin Rettenmaier, Ole Schemion und Ivo Donev insgesamt 4 Awards gewinnen. 

Marvin Rettenmaier gewann den „Player of the Year“ sowie den „German Player of the Year“ Award. Dies stand schon vor Eröffnung der 12. European Poker Awards fest. Kara Scott und GPI CEO Alexandre Dreyfus leiteten durch das Programm.

Zunächst wurden die nationalen Awards vergeben. Dort konnte Marvin Rettenmaier bereits zum ersten Mal auf die Bühne, denn er war der erfolgreichste deutsche Spieler im Jahr 2012. In Österreich war dies Ivo Donev, der sich hauchdünn gegen Milan Joksic und Nikolaus Jedlicka durchsetzte. In diesem Jahr wurde er bereits von Erich Kollmann überholt.

In Frankreich gewann wieder einmal Elky. Des Weiteren standen hier noch Roberto Romanello (UK), Davidi Kitai (Belgien), Dermot Blain (Irland), Juha Helppi (Finnland), Andrea Dato (Italien) und Cesar Garcia (Spanien) auf der Bühne. 

Dann ging es zu den großen Awards. Zunächst wurde der Rookie of the Year gekürt und Ole Schemion durfte sich sicherlich zu Recht über den Titel freuen. Er gewann im letzten Jahr die Amsterdam Maaster Classics sowie die Partouche Poker Tour. Best Tournament Performance of the Year lieferte der EPT Berlin Gewinner Davidi Kitai, der kurz darauf noch ein €5.000 Event bei der WSOP-Europe in Cannes gewann. 

Europe’s Leading Lady ist die Französin Lucille Cailly, die damit Liv Boeree ablöst. Der Finne Jens Kyllönen ist Internet Player of the Year und Simon Trumper gewann den Poker Staff Person of the Year Award. Die EPT Barcelona war das beste europäische Turnier im letzten Jahr. Dann durfte Kara Scott, die als Host an diesem Abend fungierte, einen ganz besonderen Award entgegen nehmen. Denn sie gewann den Rob Gardner Memorial Award for Poker Personality of the Year. 

Zum Abschluss wurde der GPI Player of the Year gekürt und erneut durfte Marvin Rettenmaier auf die Bühne. Den Lifetime Achievement Award gewann niemand geringeres als der „Great Dane“ Gus Hansen. 

Die Gewinner in der Übersicht

Winner of French Player of the Year: Bertrand Grospellier

Winner of German Player of the Year: Marvin Rettenmaier

Winner of UK Player of the Year: Roberto Romanello

Winner of Belgian Player of the Year: Davidi Kitai

Winner of Irish Player of the Year: Dermot Blain

Winner of Finnish Player of the Year: Juha Helppi

Winner of Italian Player of the Year: Andrea Dato

Winner of Austrian Player of the Year: Ivo Donev

Winner of Spanish Player of the Year: Cesar Garcia

Rookie of the Year: Ole Schemion

Best Tournament Performance of the Year: Davidi Kitai

Europe’s Leading Lady: Lucille Cailly

Internet Player of the Year: Jens Kyllönen

Poker Staff Person of the Year: Simon Trumper

Rob Gardner Memorial Award for Poker Personality of the Year: Kara Scott

Best Tournament of the Year: EPT Barcelona

GPI Player of the Year: Marvin Rettenmaier

Lifetime Achievement Award: Gus Hansen (presented by Jesse May)

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben