DEUTSCHLAND LEIDET! Erst der Pokerpapst weg. Jetzt tritt Papst Benedikt zurück

Der alte Mann im Vatikan  geht in wohlverdiente Rente und Deutschland verliert damit weiterhin an internationaler Bedeutung. Gerade hat man sich halbwegs davon erholt, dass sich unser Pokerpapst Pius aus der Öffentlichkeit zurück gezogen hat. Sogar Pokerstars hatte den Deal mit dem Main-Event Gewinner der WSOP 2011 nicht weiter verlängert. Was waren das für schöne zwei Jahre? Der Pokerweltmeister und der Vatikanmeister trugen beide im Herzen schwarz-rot-geil. Das ist jetzt vorbei und internationales Mittelmaß ist angesagt. 

Wenn man noch bedenkt, dass es von Sandra Naujoks bis Deauville mehr Pferdefotos, als Pokerbilder gab. Wenn man sich vergegenwärtigt, dass man Frankreich letzten Mittwoch nach Jahrzehnten des Wartens, erst mit  Namen wie Khedira, Gündogan, Özil, Gomez und Podolski besiegen konnte, drängt sich nur eine Lösung auf. Wir müssen Scouts in die Welt hinaus schicken. Was Deutschland ab sofort braucht ist ein Papst-Legionär. Besser noch zwei. Die nächste WSOP kommt bestimmt und auch der Vatikan braucht einen neuen Chef. Einziger nationaler Kandidat für beide Positionen wäre Jan Peter Jachtmann. aber der hat genug mit seinem Pokerblatt und den Turnierverpflichtungen zu tun. Castingteam und Socut-Abteilungen sind bereits weltweit unterwegs. Wir von Hochgepokert.com werden weiter darüber berichten. 

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben