GCOP King`s Casino – Main Event Tag 1a

Tag 1a des €2.600 Main Events der GCOP im King`s Casino Rozvadov ist beendet. Insgesamt wurden 67 Entries getätigt und überlebt haben den Tag 36 Spieler. Chipleader nach Tag 1a ist der Tscheche Robert Kokoska mit 177.900 gefolgt vom Deutschen Kolja Lücking mit 133.000. Alle ausgeschiedenen Spieler haben aber an Tag 1b noch die Möglichkeit sich erneut einzukaufen und im Rennen um den Sieg mit zu mischen.

Unter den Startern an Tag 1a waren auch einige bekannte Gesichter der deutschsprachigen Pokerszene wie beispielsweise Marius Pospiech, Mario Puccini, Bodo Sbrzesny, Nicco Maag, Pius Heinz, Quirin Zech, Rino Mathis, Kolja Lücking, Robert Zipf, Michael Keiner, Gerald Karlic, Jan Heitmann oder Erich Kollmann. Bis auf Marius Pospiech, Michael Keiner und Pius Heinz haben auch die meisten den Tag überlebt. Da aber jeder Spieler die Chance hat, an Tag 1b erneut einzusteigen, werden wir Marius, Michael und Pius bestimmt wiedersehen.

Für viel Wirbel und aggressive Action sorgte der tschechische Highroller und ehemalige Full Tilt Pro Martin Kabrhel. Er war in sehr viele Hände verwickelt und sorgte durch waghalsige Moves für viel Gesprächsstoff. Gleich zu Beginn des Turniers zeigte er sich in extremer Gambling-Laune als er mit circa 20.000 aus mittlerer Position All-in geht, einen Call bekommt und zur Verwunderung der Spieler am Tisch 8s3d umdreht und damit sogar noch gegen [7x][4x] seines Gegners vorne ist und gewinnt.

Während im großen Turniersaal das Main Event lief, ging im Highroller Cash Game Bereich die Heads-up Schlacht zwischen King`s Besitzer Leon Tsoukernik und Pokerschwergewicht Tony G in die nächste Runde. Nachdem die beiden sich bereits vor 2 Tagen ein 12-stündiges Battle lieferten, saßen sie sich nun erneut gegenüber. Es schien als wolle Tony G Revenge nehmen für die herben Verluste, die er während des ersten Battles erleiden musste. Dieses Mal spielten die beiden sogar noch höhere Blinds als beim ersten Mal, nämlich €2.000/€4.000 Pot Limit Omaha. Nachdem Tony G Gerüchten zu Folge beim ersten Duell circa €500.000 verloren haben soll, lief es beim zweiten Match zwischenzeitlich extrem gut für ihn. So konnte er circa €400.000 gewinnen und saß mit einem Megastack von €900.000 am Tisch. Nach Mitternacht war die Partie dann wieder recht ausgeglichen und beide Spieler saßen sich mit circa €500.000 gegenüber.

Doch auch zwei andere bekannte Gesichter sorgten für ein spannendes Heads-up Battle. Jan-Peter Jachtmann forderte den frischgebackenen Highroller Champion Besim Hot zum Duell heraus. Nachdem sich beide bereits am Vortag immer wieder kleinere Wortgefechte lieferten und mit Sticheleien und Provokationen für Unterhaltung sorgten, kam es nun zum Showdown am Pokertisch. Gespielt wurde PLO €50/€50 und beide Kontrahenten starteten mit €50.000. Nach einer langen Schlacht und reichlich Trash-Talk ging Jan-Peter Jachtmann als klarer Sieger hervor. Wie viel er genau gewonnen hat dürfen wir nicht verraten jedoch konnte er Besim deutlich schlagen, denn diesen sah man wenig später extrem getiltet am Roulette Tisch.

Die spannenden Cash Game Duelle demonstrierten erneut eindrucksvoll, dass im King`s Casino in Rozvadov zurzeit die höchsten Cash Games Europas gespielt werden und das Casino zweifelsohne zu den absoluten Top Adressen in Sachen Live Poker gehört.

Zum Abschluss haben wir noch einige deutschsprachige Chipcounts vom Main Event. Um 15:00 Uhr startet dann Tag 1b, an dem wesentlich mehr Spieler erwartet werden als an Tag 1a.

Rino Mathis: 76.000

Robert Zipf: 28.400

Quirin Zech: 75.300

Bodo Sbrzesny: 76.800

Kolja Lücking: 133.000

Jan Heitmann: 59.400

Gerald Karlic: 51.600

Mario Puccini: 17.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben