Eurovegas – Folgt ein Namensstreit?

Hochgepokert.com berichtete bereits mehrfach über den gigantischen Plan. Der amerikanische Milliardär Sheldon Adelson will in Spanien ein zweites Las Vegas bauen. Das sogenannte „Euro-Vegas“ verspricht in der Krise Milliarden-Investitionen und Hunderttausende Arbeitsplätze. Doch nun soll es einen Namensstreit geben. 

Das Projekt „Euro-Vegas“ soll die spanische Wirtschaft retten. Kasino Mogul Sheldon Adelson will insgesamt 17 Milliarden investieren und 200.000 neue Arbeitsplätze schaffen. In der ersten Phase sollen binnen drei Jahren vier große Hotels mit Kasinos, Restaurants, Geschäften, Konferenzsälen und Golfplätzen entstehen. Dafür stellte er allerdings viele Forderungen.

Jetzt soll Ende des Jahres mit dem Bau von „Eurovegas“ begonnen werden. Doch bevor es überhaupt los geht, flattert bereits die erste Klage ein. Laut derstandard.at soll das ‚an der ungarisch-österreichischen Grenze betriebene Projekt einer Entertainment-City, den gleichen Namen tragen.‘ Laut Wiener Immo-Entwickler Alfred Supersberger werden rechtliche Schritte eingeleitet, da der Name „Eurovegas“ in mehreren Ländern geschützt sei, so auch in Spanien. 

quelle: derstandard.at

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben