Legen Spanien und Italien noch 2013 den Player Pool zusammen?

Enrique Alejo, Direktor des spanischen Gambling Behörde DGOJ ist ziemlich zuversichtlich, dass die Online Poker Player Pools von Spanien und Italien noch dieses Jahre zusammengeführt werden. Diese sehr positve Nachricht für spanische und italienische Grinder wurde auf den größten iberischen Poker News Seiten (Poker-Red.es, Poker10.es und Pokerviu.es) nach einem Meeting von der Gambling Behörde, Spielern, der Gambling Industrie und der Poker Medien, veröffentlicht.

Eines der Hauptthemen des Meetings war die Erhöhung der Liquidität. Diese könnte vor allem durch ein Verknüpfung der Player Pools erreicht werden.

Ein Grund, weswegen die Zusammenführung von spanischen und italienischen Spielern möglich wäre, ist die gleiche Besteuerung und die rechtlichen Bestimmungen. Laut Alejo kam es überhaupt erst zu diesen Verhandlungen, da in beiden Ländern eine Zusammenlegung von Player Pools außerhalb der Landesgrenzen rechtlich erlaubt sei.

Durch all diese Grundvoraussetzungen ist Alejo sehr zuversichtlich, dass man mit einer Zusammenlegung bis Ende 2013 rechnen kann. Mit solch einer strategischen Partnerschaft wird es Anbietern wie PokerStars, bwin.party, 888, usw. möglich sein, die Spieler ihrer .ES und .IT Spieler in einen Pool zu legen. Auch Netzwerke wie iPoker und Ongame würden ihre Spieler-Zahlen signifikant erhöhen.

Experten gehen davon aus, dass die Anzahl der Spieler verdoppelt werden könnte und somit auch eine viel höhere Liquidität erreicht werden würde. Und am Ende des Tages könnten mehrere Anbieter profitabel auf den beiden Märkten wirtschaften.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben