Pokerspieler bei ‚Wer wird Millionär‘: „Es geht nur ums bluffen“

In den vergangenen Tagen konnte ein Pokerspieler auf dem Stuhl von „Wer wird Millionär“ Platz nehmen. Sebastian Langrock aus München stellte sich den Fragen von Günter Jauch und erzählte fleißig über das Poker-Spiel. 

Günter Jauch war von Sebastian Langrock fasziniert. Einst hatte der Mann aus München ihn noch in einem Restaurant bedient. Jetzt ist er professioneller Pokerspieler. Sebastian erzählt fleißig über seine Winnings und ‚dass das Finanzamt ja über die Online-Turniere zum Glück nichts weiß.‘ Des Weiteren sei es für ihn profitabel, früh morgens in den Casinos zu spielen, weil dort die Leute unkonzentriert oder betrunken sind. „Im Poker geht es nur darum, zu bluffen, Gegenbluff und wieder Gegenbluff. Es geht nur um Schauspiel, dem anderen etwas vormachen, Lügen. Das ist die Grundbasis des Pokerspiels, das man beherrschen muss„, erklärte Langrock. 

Live hatte Langrock bisher weniger Erfolg. Bei der Concord Million schaffte er es in die bezahlten Plätze und nahm €2.000 mit nach Hause. Nun versucht er bei Günter Jauch die Million zu gewinnen. Ob er dabei Erfolg hat, seht ihr bei RTL Now. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben