Full Tilt Poker: Irish Poker und 5 Card Stud im Programm

Bei Full Tilt Poker gibt es ab sofort neue Poker-Varianten zum Spielen. Mit Irish Poker, 5 Card Stud und Escalator Turniere sind gleich drei neue Angebote im Programm. 

Bei Full Tilt Poker gibt es ab sofort folgende neue Angebote:

Irish Poker: 

Irish Poker ähnelt sehr der „Crazy Pineapple“ Variante. Gespielt wird im Hold’em Format und man erhält zu Beginn 4 Holecards und muss sich nach dem Flop von zwei Karten trennen. Erst dann beginnt die zweite Setzrunde.

Irish Poker wird sowohl im Pot- als auch No Limit angeboten. 

5 Card Stud: 

5-Card Stud, eine der ältesten Pokervarianten, wird momentan weniger häufig gespielt als einige der anderen Stud-Varianten, wie etwa Stud Hi. Die Regeln sind jedoch den beliebteren Stud-Varianten sehr ähnlich und es handelt sich dabei um ein tolles Spiel, das einfach zu erlernen ist. Der Hauptunterschied zwischen 5-Card Stud und Stud Hi besteht darin, dass die Spieler bei ersterem alle fünf Karten im Showdown verwenden, während die Spieler bei letzterem ihre beste 5-Karten-Pokerhand aus den sieben Karten, die ihnen ausgeteilt werden, bilden.

In jeder 5-Card Stud-Hand wird den Spielern zunächst eine verdeckte und eine offene Karte ausgeteilt, dann folgt eine Setzrunde. Anschließend werden den in der Hand verbleibenden Spielern drei weitere offene Karten ausgeteilt, wobei es nach jeder ausgeteilten Karte eine Setzrunde gibt. Jeder Spieler hat schlussendlich fünf Karten: vier offene und eine verdeckte. Nach der letzten Setzrunde gewinnt der Spieler, dessen fünf Karten beim Showdown die beste Hand bilden, den Pot.

Einsätze, Ante, und Bring-In funktionieren ähnlich wie bei unseren anderen Stud-Spielen. Nähere Erläuterungen dazu findest du auf der Seite 5-Card Stud – Ausführliche Regeln.

Auf der Third, Fourth und Fifth Street beginnt die Setzrunde immer beim Spieler, der die höchste Hand hält. Wenn zwei oder mehr Spieler dieselbe High-Hand haben, beginnt die Setzrunde bei dem Spieler, der am nächsten links vom Stud-Button sitzt.

Das Setzen auf der Third Street, wenn die in der Hand verbleibenden Spieler eine verdeckte und zwei offene Karten haben, wird mit dem niedrigeren Einsatz fortgesetzt.

Auf der Fourth Street, wenn die in der Hand verbleibenden Spieler eine verdeckte und drei offene Karten haben, beginnt das Setzen mit dem höheren Einsatz und bleibt bis zur letzten Setzrunde bei diesem Einsatz. Nach der letzten Setzrunde vergibt die Software den Pot an die beste Hand.

Escalator Turniere

Escalator-Turniere unterscheiden sich von Turnieren mit normaler, Turbo- oder Super Turbo-Struktur dahingehend, dass die Dauer der einzelnen Blindstufen im Laufe des Spiels nach und nach ansteigt.

Die Dauer jeder Blindstufe wird festgelegt, bevor das Turnier beginnt und die Dauer der einzelnen Blindstufen steigt dann entsprechend an. Dieses Muster wird im Verlaufe des Turniers bis zum letzten Level fortgesetzt. Dann bleiben die Blinds fix, bis das Turnier endet.

Weitere Informationen gibt es hier.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben