Breaking News: Greg Raymer verhaftet – Der Strichjunge war verdeckter Fahnder! +++Update+++

WSOP Main Event Champion Greg Raymer wurde diese Woche wegen „männlicher Prostiution“ verhaftet. Dies berichtet ABC News

Greg Raymer besitzt ein Haus in Wakefield, ein einschlägiger Treffpunkt für Homosexuelle. Wie ABC News berichtet, wurde Greg Raymer sowie fünf weitere Männer von der Polizei vor Ort verhaftet. Laut einem Sprecher des Wake Forest Police Department nahm Raymer ein Angebot eines verdeckten Ermittlers im Netz an. Anstatt der körperlichen Zuwendung klickten die Handschellen. Die Kaution für Raymer und die fünf weiteren Männer beträgt $1.000. 

Zuletzt machte Raymer auf sich aufmerksam, als er vier „Heartland Poker Tour“ Titel in nur einem Jahr gewann. Die neueste Schlagzeile überschattet allerdings diesen Erfolg. Hochgepokert.com geht der Sache auf den Grund und wir euch zeitnah mehr Infos liefern. 

Update 18:30 Uhr: Unser Kollege Jens Knossalla berichtet aus London: „Die Kollegen von Pokernews haben mir hier bei der EPT in London gerade bestätigt, dass es sich wohl um eine Falschmeldung handelt. Es soll sich NICHT um männliche Prostitution handeln, sondern Prostitution im Allgemeinen. Diese ist nämlich in North Carolina verboten.

Update 18:45 Uhr: Twitter explodiert! Von der Poker-Community gibt es Rückendeckung. Hier einige Auszüge:

 

 

 

 

 

 

 20:20 Uhr: Die Aussage von Jens Knossalla wurde bestätigt. Selbst das zuständige Police Department entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten. Greg Raymer wird also nicht wegen ‘Crime against Nature’ angezeigt, sondern wegen ‚Einholen der Dienste einer Prostituierten‘. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben