Kolumbien geht gegen illegales online Glücksspiel vor

In der Vorbereitung eines neuen Glücksspielgesetzes, hat der kolumbianische Gaming Regulator Coljuegos eine deutliche Warnung gegenüber nicht lizenzierte Anbietern von online Glücksspiel abgegeben. Laut dem Präsidenten von Coljuegos Rodrigo Vélez Jara sind sämtliche online Glücksspielangebote als illegal anzusehen, und er ermahnt seine Landsleute, dass kein rechtlicher Schutz bei der Nutzung der diversen Angebote besteht. Außerdem kann keine Transparenz und Fairness garantiert werden. Des Weiteren bittet er darum, dass nicht lizenzierte Anbieter gemeldet werden damit die Verantwortlichen juristisch belangt werden können.

Das Strafmaß in Kolumbien beginnt bei empfindlichen Geldstrafen und geht bis zu einem 5-jährigen Verbot Glücksspiel Dienstleistungen anzubieten. Bis jetzt haben diese Warnungen noch nicht viel bewirkt, denn sämtliche großen Poker Anbieter sind nach wie vor sehr aktiv am kolumbianischen Markt. Der Grund hierfür ist, dass im aktuellen Glücksspielgesetz Online Poker nicht als illegal angesehen wird. Genauer gesagt wird es im Gesetz nicht erwähnt, somit besteht kein explizites Verbot.

Vergangenen Herbst hat die Regierung von Coljuegos einen Gesetzesrahmen gefordert um Online Poker lizenzieren zu können. Denn aktuell ist Poker legal in lizenizerten Casinos und wird vom Gesetzgeber als Geschicklichkeitsspiel angesehen. 

Laut der kolumbianischen Verfassung müssen die Erträge aus dem staatlichen Glücksspielmonopol für das Gesundheitswesen verwendet werden. Hier sieht Velez einen der größten Kritikpunkte am illegalen online Angebot „… jeder Anbieter, der illegal sein online Angebot zur Verfügung stellt, untergräbt die finanzielle Unterstützung des kolumbianischen Gesundheitswesens.“

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben