Full Tilt’s Black Cards kehren zurück

Sie sind wieder da – die Full Tilt Poker Black Cards. Was ist neu? Was hat sich verändert? Hochgepokert.com gibt einen kleinen Überblick.

Das Full Tilt Poker Black Card Loyality Programm kehrt zurück, das hat Full Tilt Poker gestern bekannt gegeben. Besitzer der Black Card können ihre gesammelten Full Tilt Points direkt in Cash eintauschen, was einem Rake Back von bis zu 40% entsprechen kann. 

Doch wer erhält eine Black Card? Wie funktioniert das Performance-System? Ab kommenden Juli wird Full Tilt seine besten Spieler mit der Black Card belohnen. Sie erhalten eine Art Sponsoring-Vertrag in den verschiedenen Disziplinen wie Cash Games, Sit and Gos und Multi-Table Turniere. Jedes Halbjahr werden diese Verträge an die Spieler mit den besten Ergebnissen in diesem Zeitraum vergeben.

Des Weiteren wird es im April ein „VIP Amnesty“ Angebot geben. Dort können Spieler ihren Status, den sie auf anderen Seiten erlangt haben auch im Full Tilt Treue-Programm nutzen. Hierzu muss man einfach einen fotografischen Beweis seines VIP-Status der anderen Seite, inklusive seinen Full Tilt Namen an BlackCard@fulltiltpoker.com senden. Kurz darauf wird man für den gleichwertigen VIP-Status freigeschaltet. Wer den Status für drei Monate halten kann, bekommt automatisch die Black Card. 

Sarne Lightman, Marketing Leiter bei Full Tilt Poker sagte: „Wir können verstehen, dass die Spieler in den letzten Monaten auf anderen Seiten einen VIP-Status erlangt haben, während Full Tilt Poker nicht zu erreichen war. Deshalb wollen wir ihnen durch unser VIP Amnesty Special die Chance bieten, Edge Belohnungen und Black Card-Programme gleichwertiger Level auch auf Full Tilt Poker zu nutzen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben