WSOP APAC Event #4 – Erstes Bracelet für Australien

Das vierte Event bei der World Series of Poker Asia-Pacific (WSOP APAC) ist entschieden. Den Sieg im A$5.500 6-Max NLHE Turnier holte sich der Australier Aaron Lim. Im Heads-up besiegte er Andrew Lee und nahm A$233.800  mit nach Hause. Bester Deutscher wurde Dominik Nitsche auf Rang 10. Weiterhin startet heute das prestigeträchtige A$10.000 Main Event.

Zu dem Highlight der WSOP APAC werden im Crown Poker Room in Melbourne  heute die internationalen Stars der Szene, Celebrities sowie Pokerspieler aus 20 Nationen erwartet. Um 18:00 Uhr Ortszeit startet das wichtigste Turnier der Serie und wir sind gespannt, wie sich die deutschen Spieler schlagen werden. Einer von ihnen hatte es bei Event #4 fast ins Finale geschafft. Poker Globetrotter Dominik Nitsche verpasste am Ende knapp den Final Table und wurde Zehnter für ein Preisgeld von A$19.940.

Insgesamt waren 167 Spieler bei dem Event angetreten und spielten um einen Gesamtpreispool von A$835.000. Am Ende war es Aaron Lim der triumphierte und die A$233.800 und das begehrte Bracelet abräumte. Damit holte er das erste WSOP Armband für Australien in der Pokergeschichte. Nach einer langen Heads-up Schlacht besiegte er schließlich den Amerikaner Andrew Lee, der A$144.530 kassierte. In der finalen Hand pushte Lim gegen das open Raise seines Gegners All-in und bekam sofort den Call. Lee zeigte AsQd, war vorn gegen Kh5h von Lim doch das Board brachte ihm den Treffer mit der 5s und so holte Aaron Lim das erste Bracelet für Australien.

Hier noch das gesamte Final Table Ergebnis:

1st: Aaron Lim (AU$233,800)
2nd: Andy Lee (AU$144,530)
3rd: Jan Suchanek (AU$103,766)
4th: Brendon Rubie (AU$74,590)
5th: Sam Higgs (AU$53,615)
6th: Billy Seri (AU$38,545)

[cbanner#13]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben