New York: Bundesbehörden sprengen Celebrity-Pokerrunde

Wieder einmal wurde eine Celebrity-Pokerrunde gesprengt. In New York schlugen die US-Bundesbehörden zu.

Dass Promis in ihrer Freizeit gerne Pokern und dadurch auch in die Illegalität abrutschen, ist seit dem Homegame von Tobey Maguire, Leonardo DiCaprio, Ben Affleck, Matt Damon und Co längst bekannt.Schuld daran ist Brad Rudermann, der nun 10 Jahre im Gefängnis verbringen muss. Der Hedge-Fond Manager betrog seine Kunden und verzockte deren Geld in den Partien.

Als dies öffentlich wurde, verklagte er die Teilnehmer der Pokerrunde und forderte seine Verluste ein. Spieler wie Tobey Maguire zahlten einen Teil zurück. Insgesamt soll Ruderman über 5,2 Millionen Dollar in den Partien verloren haben. Die 22 Spieler, von denen er das Geld zurückverlangte, vereinbarten außergerichtlich, dass sie ihm insgesamt 1,75 Millionen Dollar zurückzahlten. Seit dem Zeitpunkt fanden bisher offiziell keine High Stakes Partien mehr statt. 

Jetzt sorgten die Bundesbehörden für den nächsten Clou. Laut ABC-News ist in New York ein illegales Cashgame hochgenommen worden. Viele Prominente Personen waren vor Ort. Die Liste reicht von professionellen Sportlern, Hollywood-Promis bis hin zu prominenten Wall-Street Titanen. Die russische Mafia soll das Spiel organisiert haben und hat zeitgleich damit ihr Geld gewaschen. Namen nannte die Bundesbehörde bis jetzt noch nicht. 

[cbanner#13]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben