2. Sammelrunde der bwin Poker-Bundesliga


Die zweiten Sammelrunden der 1. und 2. bwin Poker-Bundesliga wurden von der Austrian Pokersport Association (APSA) erfolgreich über die Bühne gebracht. In der ersten Liga konnten sich vier Teams an der Spitze festsetzen. So dicht wie nie zuvor geht es hingegen in der zweiten Liga zu.
  

Die zweite Sammelrunde der 1.bwin Poker-Bundesliga wurde in Kooperation mit Wagnitzer Winter Poker Season in Feldkirchen (STMK) ausgetragen. Der Wiener Verein Vienna Calling konnte sich trotz sehr schlechten MTT-Ergebnissen den Sieg sichern. Ausschlaggebend waren die überdurchschnittlichen Platzierungen in den SNGs. Auf dem Podest befanden sich, wie schon bei Sammelrunde eins, Sette Rosso (Platz 2) und die Hobby Kartenspieler Wien (Platz 3). Lediglich die Reihenfolge hatten sie diesmal getauscht. Auf Rang vier konnte sich die Heimmanschaft Wagnitzer Winter Poker Season vorkämpfen.

In der Tabelle liegt Sette Rosso mit 39 Punkten gemeinsam mit den Hobby Kartenspielern Wien auf Rang eins. Dahinter befinden sich der Pokerclub Amstettner Kings undVienna Calling, ebenfalls ex aequo mit 35 Punkten, auf Rang 3.

Erfolge der Zweier-Teams

In der 2. bwin Poker-Bundesliga geht es in der Tabelle ähnlich eng zur Sache. Die zweite Sammelrunde (Kooperation mit Smokin Aces – Pokerverein Ternberg) konnte das zweite Team vom amtierenden Meister Elite Poker Club Vienna für sich entscheiden. In einem packenden Finish konnten sie durch Top-Platzierungen in beiden MTTs die zweite Mannschaft von Vienna Calling hinter sich lassen. Auf Rang drei lag mit dem Pokerclub Austrian Bullets eine weitere zweite Mannschaft eines Erstliga-Teams. Der erste Aufstiegsberechtigte Verein schaffte es auf Rang vier und heißt Poker Sport Verein Sitzendorf. In der Tabelle liegen die Sitzendorfer auf Rang eins und können sich berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg in die höchste Spielklasse Österreichs machen.

Auf Rang zwei und drei folgen die beiden Wiener Vereine Elite Poker Club Vienna und Pokerclub Austrian Bullets. Pokerclub Peggau liegt momentan auf dem vierten Tabellenplatz, welcher noch für den Aufstieg reichen würde.

Den Titel des Most Valuable Player sicherte sich in Liga eins Thomas Sonnleitner vom Poker Club 7-3 All In. In der zweiten Liga konnte Martin Bollmann vom Pokersportverein CheckRaiser die meisten Punkte erspielen. Weitere Ergebnisse und Informationen zur bwin Poker-Bundesliga könnt ihr unter pokerbundesliga.co.at finden.

Die Saison ist noch jung und es wird noch einige Verschiebungen und enge Entscheidungen im Kampf um den Meistertitel und den Auf- bzw Abstieg geben. Die APSA möchte sich auf diesem Wege bei den Kooperationsvereinen Wagnitzer Winter Poker Season und Smokin Aces – Pokerverein Ternberg für die tatkräftige Unterstützung bedanken.

Die beiden nächsten Runden finden am 4. Mai bzw 11. Mai in Kooperation mit dem Pokerclub Amstettner Kings in Amstetten statt.

[cbanner#13]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben