EPT Berlin – Daniel Pidun gewinnt Main Event

Das Main Event der EPT Berlin ist entschieden. Daniel Pidun gewinnt und kassiert €880.000 und die begehrte Trophäe. Runner up wurde ebenfalls ein Deutscher. Robert Haigh lieferte eine starke Performance ab und erhielt für seinen zweiten Platz €531.000.

Es war ein spannender Tag im Grand Hyatt Berlin. Heute um 12:00 Uhr starteten die 8 Finalisten in die entscheidende Schlacht um den Main Event Titel. Und nach 6 Stunden steht der Champion fest. Nachdem es 5 Deutsche an den Finaltisch geschafft hatten, standen die Chancen für einen deutschen Sieg gut. Und so kam es schließlich auch und der Hobbyspieler Daniel Pidun triumphierte. Im Heads-up bezwang er seinen Landsmann Robert Haigh.

Während Daniel siegte, lief es für andere am Final Table nicht so gut. Als ersten erwischte es den Russen Roman Korenev. Er schied auf Rang 8 aus und kassierte €77.000. Alexander Helbig eröffnete auf 240,000 aus UTG und bezahlte, als der Russe für 1,105,000 All-in pushte.

Helbig: 4h4s
Korenev: JcJd

Das Board kam runter mit 2s3cAsQsKs und so wurde Korenev mit einem Bad Beat auf Rang 8 an die Rails geschickt.

Danach folgten die Bustouts in folgender Reihenfolge:

Platz 7: Julian Thomas, Deutschland (€110.000)

Platz 6: Roman Herold, Deutschland (€155.000)

Platz 5: Alexander Helbig, Deutschland (€202.000)

Platz 4: Pascal Vos, Niederlande (€255.000)

Als dann noch 3 Spieler übrig waren, war der Deutsche Daniel Pidun massiver Chipleader mit über 20 Millionen in Chips. Damit hatte er zu diesem Zeitpunkt 4 Mal mehr, als der zweitplatzierte Robert Haigh und Lasse Frost war weit abgeschlagen mit nur noch 10 Big Blinds left. Und wenige Hände später war der Däne dann ausgeschieden auf Rang 3. Lasse war All-in und nachdem Daniel Pidun auf dem River seinen Nutflush traf, muckte der Däne und verließ den Turniersaal mit €325.000.

Anschließend kam es zum deutschen Duell zwischen Robert Haigh und Daniel Pidun. Und Daniel ging mit einem massiven Chiplead von mehr als 10/1 in die finale Schlacht. Nach circa 20 Minuten stand der neue EPT Berlin Champion auch schon fest. In der letzten Hand kam es zum All-in und Robert Haigh hielt AsKh gegen 9s8s von Daniel. Das Board brachte 8c3h7c3dJc und der neue EPT Berlin Champion heißt Daniel Pidun.

Für Daniel ist es der größte Erfolg seiner Karriere. Der Hobbyspieler versuchte sich bisher bei den Majors einzig bei der EPT in Berlin. 2011 wurde er Final Table Bubble Boy, 2012 schied er auf Rang 17 aus. Doch dieses Mal klappte es mit dem Titel und €880.000 Preisgeld. Hochgepokert.com sagt: Herzlichen Glückwunsch zu dieser einmaligen Leistung!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben