Lock Poker vor dem Aus?


Geht der nächste Skin vom Netz? Die Zeichen bei Lock Poker stehen auf Abschied. Die Spieler verkaufen bei 2+2 ihr Geld bereits für die Hälfte des Wertes. 

Steht Lock Poker vor dem Aus? Anfang 2012 wechselte Lock Poker von Merge ins Revolution Netzwerk. Vielleicht war dies bereits der Anfang vom Ende. Denn kurz darauf kamen kaum noch positive Schlagzeilen für den Pokerraum. Im Juli 2012 riefen die Spieler zum Boykott auf. Denn bereits zu dieser Zeit gab es bei Lock Poker massive technische Probleme bei der Zahlungsabwicklung. 

Die Liste der Vorwürfe, die via 2+2-Thread und eine Twitter-Kampagne vorgetragen wurden, war lang. Vor allem wurde beklagt, dass es immer wieder zu fehlerhaften Kontoständen kam. So wurden Einzahlungen von moneybookers oder Kreditkarten gar nicht, oder falsch von der Software verbucht. Und es kam zu Buchungsverlusten bei Time out-Problemen. 

Im Februar 2013 trennte Lock Pocker still und heimlich die Highstakes Tische vom Revolution Netzwerk. Offizieller Grund: Die Highstakes Spieler sollen besser und individueller betreut werden. „Obwohl jeder davon ausgeht, dass Lockpoker hier nur am schnellen Geld interessiert ist, versuchen wir tatsächlich für die Zukunft etwas Großes zu bauen und diese Entscheidung (Trennung der Highstakes Tables) gehört einfach mit dazu“, so Lock Poker PR-Vertreter Shane Bridges. 

Des Weiteren verbindet man zu dem Thema Lock Poker unter anderem  Chipdumping und Account-Sharing von Jose „Girah“ Macedo, Probleme mit Bots und den Lizenzgebern auf Malta, sowie ein bereits beim Relaunch von Lock Poker aufgetretenes technisches Problem mit der richtigen Verbuchung von Gewinnen bei Sit`n Gos`s und Cash Games.

Ob sich Lock Poker noch einmal erholen wird bleibt zu bezweifeln. Die Seite selbst wird immer noch mit ihren zahlreichen Pros wie Michael Mizrachi, Anette Obrestad, Paul Volpe oder Mel Weisner. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben