Sommerpause in der bwin Poker-Bundesliga


Die dritte Runde in der 1. und 2. bwin Poker-Bundesliga ist vorbei und somit die Halbzeit in der diesjährigen österreichischen Vereinsmeisterschaft erreicht. Beide Spieltage wurde in Kooperation mit demPokerclub Amstettner Kings in Amstetten im Gasthaus zur Rennbahn abgehalten. Die Austrian Pokersport Association (APSA) blickt auf eine erfolgreiche und lustige erste Saisonhälfte zurück und freut sich viele neue Gesichter in beiden Ligen gesichtet zu haben.

In der 1. bwin Poker-Bundesliga gab es einen Premieren-Erfolg. Der niederösterreichische Pokerverein Pokerliga.at konnte erstmals einen Triumph in der höchsten österreichischen Spielklasse feiern.Norbert Seyfried konnte seine beiden SNGs „in time“ gewinnen und hatte somit maßgeblichen Anteil am Erfolg des Außenseiters. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Hobby Kartenspieler Wien und der Poker Club 7-3 All In. Erstgenannter Verein übernahm mit der dritten Podestplatzierung bei der dritten Sammelrunde die Tabellenführung und „übersommert“ mit neun Punkten Vorsprung auf denPokerclub Amstettner Kings auf Rang eins. Das Podium komplettiert der Wiener Verein Vienna Calling. Mit knappen Abständen dahinter liegen Sette Rosso, Poker Club 7-3 All In und Pokerliga.at in Lauerstellung. Die Titelverteidiger des Elite Poker Club Vienna kommen in dieser Saison nicht in die Gänge und liegen nach drei zehnten Plätzen am vorletzten Tabellenrang. Das Schlusslicht ist im Moment der Poker Club High Stakes.

Nachdem Vienna Calling die zweite Sammelrunde der 1. bwin Poker-Bundesliga gewinnen konnten, entschieden sie diesmal die dritte Runde der zweiten Liga für sich. Sozusagen ein Ligaübergreifender back-to-back-Erfolg. Rang zwei belegte der Poker Sport Verein Sitzendorf, knapp dahinter platzierte sich der im Vorjahr knapp am Aufstieg gescheiterte Pokersportverein CheckRaiser. In der Tabelle führt weiterhin der Poker Sport Verein Sitzendorf. Vienna Calling hat sich nach einem schwachen Start (Platz 8) auf den zweiten Rang vorgearbeitet. Der Pokerclub Amstettner Kings ist auch in der zweiten Liga ganz vorne dabei und darf den Sommer auf Platz drei verbringen.

Den MVP-Titel in der ersten Liga teilten sich diesmal zwei Spieler ex-aequo. Elfriede Elias (HKSW) und Gerhard Hager (73AI) erreichten insgesamt 24 Punkte und ließen die Konkurrenz somit hinter sich. In der zweiten Liga war das MVP-Rennen etwas deutlicher. Hier konnte sich Michael Laaber vom Pokerclub Amstettner Kings den Tagessieg holen. In den MVP-Tabellen liegen Claudia Volf (SR, 1. Liga) und Kristina Sulek (PSVS, 2. Liga) voran. Die österreichische Pokerszene ist zumindest zur Zeit in weiblicher Hand.

Die APSA bedankt sich bei allen Kooperationsvereinen der Saisonhälfte und freut sich schon auf den zweiten Teil des Jahres 2013. Weiter geht es am 31.08.2013 mit der 2. bwin Poker-Bundesliga in Sitzendorf. Für weitere Ergebnisse und Informationen besucht die offizielle bwin Poker-Bundesliga-Homepage.

[cbanner#13]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben