Novomatic mit Günter Verheugen und Alfred Gusenbauer im Aufsichtsrat


Der Glücksspielriese Novomatic hat seine Bilanzzahlen vorgelegt. Mit einem Millionen-Gewinn ging es ins Jahr 2013. Des Weiteren hat er zwei neue prominente Aufsichtsräte. Ein duales System soll in Zukunft für noch mehr Erfolg stehen. 

Der niederösterreichische Glücksspielriese Novomatic hat im Vorjahr einen Gewinn von 194,3 Millionen Euro erzielt. Diese Zahlen wurden gestern bekanntgegeben. Weitaus wichtiger war allerdings die prominente Verstärkung des Aufsichtsrates. Zum einen wird der ehemalige deutschen EU-Kommissar Günter Verheugenauf der Aufseherbank Platz nehmen. Und auch der österreichische Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer ist neu im Team. 

In Zukunft soll ein duales System für noch mehr Erfolg sorgen. Denn der Konzern will im Online- und Mobil-Spielemarkt Fuß fassen. „Ein operativer Betrieb ist ab Anfang 2014 möglich“, so Vorstandschef Franz Wohlfahrt gegenüber Standard.at. Allerdings hat man Lizenzen erst in Italien und im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein. 

quelle/pic: standard.at

[cbanner#13]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben