PokerStars: ‚Bum-Hunting‘ soll unmöglich werden


PokerStars hat in einem Treffen mit einigen ausgewählten Spielern über zukünftige Verbesserungen gesprochen. Unter anderem will man nun aktiv gegen „Bum-Hunter“ vorgehen. 

Bum-Hunter sind zumeist Spieler, die an Online-Heads-Up-Tischen sitzen und auf schwache Spieler warten – „Winning Players“ werden abgelehnt. Doch dagegen will PokerStars in Zukunft vorgehen. In einem Bericht von isleofmen.com heißt es, dass es bald unmöglich sein wird, „bum-hunting“ zu betreiben. 

Wer in Zukunft an einem inaktiven Heads-Up Tisch für mehr als 30 Sekunden sitzt, wird danach automatisch entfernt und der Tisch wird geschlossen. Steve Day von PokerStars ist der Meinung, dass somit schwächere Spieler geschützt anstatt ausgenutzt werden. 

[cbanner#13]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben