UltimateBet Betrug Skandal: Travis Makar im Interview

Seitdem heimlich aufgenommene Audio Aufzeichnungen über den Betrug von Spielern bei UltimateBet ans Licht gekommen sind, ist der Skandal brisanter und präsenter denn je. Neben Russ Hamilton, der am Betrug beteiligt war, sind auf den Aufzeichnungen Anwälte und der Gründer von UltimateBet zu hören, wie sie über Details sprechen und Maßnahmen erörtern, den Betrug zu vertuschen. Im Zentrum des Skandals steht aber auch Travis Makar, der ehemalige Computer Experte von Russ Hamilton, denn dieser hat das belastende Material an die Öffentlichkeit gebracht. Nun gab Travis bei Legal Poker Sites ein Interview, indem er seine Beweggründe für die Veröffentlichung erklärt und die Gesamtlage einschätzt.

Doch so richtig mit pikanten Details will er nicht rausrücken. Und nach den ersten Zeilen des Interviews wird auch deutlich, woran das liegt. Travis hatte die Tonbandaufzeichnungen sowie weiteres belastendes Material schon seit Jahren in seinem Besitz, doch nie veröffentlicht, da es seine „Versicherung“ bei UB war, dass niemand seiner Familie etwas antut.

Legal Poker Sites: „Warum haben sie jahrelang gewartet mit der Veröffentlichung des Materials…“?

Makar: „Es war meine Versicherung damit mir oder meiner Familie nichts passiert.“

Um seinen Schutz auch weiterhin zu sichern, hat Travis nicht alles Material veröffentlicht, sondern hält noch weitere belastende Dokumente zurück.

Er selbst sieht sich nicht schuldig und streitet ab, jemals am Betrug aktiv und bewusst mitgewirkt zu haben. So habe er nie die Betrugsprogramme auf UB genutzt und auch nicht dabei geholfen, den Betrug zu vertuschen. Er habe lediglich auf Anweisung die Software auf dem Computer von Hamilton installiert, wurde aber in dem Glauben gelassen, dass es sich um ein Security Programm handelt um Betrug zu verhindern.

Das ganze Interview mit vielen spannenden Hintergründen gibt es hier.

[cbanner#13]

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben