WSOP Event #32: Erick Lindgren gewinnt sein 2. Bracelet


Es ist das Comeback des Jahres. Erick Lindgren gewinnt das $5.000 NL-Hold’em 6-Max Event und erhält neben seinem zweiten Bracelet $606.000 Siegprämie. 

Erick Lindgren stand im letzten Jahren hart in der Kritik. Im März 2012 schrieb der ehemalige Full Tilt Pro negative Schlagzeilen. Max „$kill Game“ Weinberg verkündete, dass ihm Lindgren $11.000 schulde. Doch dies sollte nur der Anfang sein. Nicht nur bei Spielern hat der ehemalige Full Tilt Pro Schulden. Full Tilt Poker forderte $4 Millionen US-Dollar. Zusätzlich kamen hier nochmals rund 3,6 Millionen Dollar an Steuernachzahlungen dazu. 

Im Sommer 2012 versuchte sich Lindgren, trotz seines schlechten Ansehens, bei der World Series of Poker – erfolglos. Im Januar 2013 brach dann alles über ihm zusammen und er versuchte sich durch einen Reha-Aufenthalt seine Spielsucht in den Griff zu bekommen. Damals sagte er bereits, dass der Klinikaufenthalt nicht zur vollständigen Abstinenz gedacht sei, sondern eher als Rehabilitation. So zog er im Frühjahr wieder nach Vegas und versuchte durch Cashgames und Turniere seine Bankroll wieder aufzubauen – mit Erfolg!

Denn bei der WPT im Bellagio schnappte sich Erick Lindgren den zweiten Platz hinter Chino Rheem für $650.000. Jetzt, rund 4 Wochen später, gewinnt er ein Bracelet bei der WSOP und weitere $606.000. Im Finale lies er Namen wie Andrew Robl, Dan Smith, Jonathan Aguiar und Jonathan Little hinter sich. Im Heads-Up behielt er gegen Lee Markholt die Nerven und tütete so sein zweites Bracelet ein. 

WSOP Event #32 – NL-Hold’em 6-Max

Buy-In: $5.000
Teilnehmer: 516
Preispool: $2.425.000 

verbliebene Spieler: 1
bezahlte Plätze: 54

Hier geht’s zu den Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben