WSOP One Drop Highroller: Tobias Reinkemeier vorne mit dabei!


Gestern startete eines der großen Highlights der World Series of Poker 2013: Das „Big One“ kostete in diesem Jahr $111.111 und sage und schreibe 166 rekordverdächtige Spieler kamen an die Tische des Highroller Events. 

Das große Showlaufen hat bei der World Series of Poker begonnen. 166 Spieler nahmen beim $111.111 Highroller Turnier teil und alles was Rang und Namen hat, war vertreten. Aus deutschsprachiger Sicht hatten wir zahlreiche Spieler an Bord. So sah man unter anderem Philipp Gruissem, Fabian Quoss, Tobias Reinkemeier, Niklas Heineker, Martin Finger, Marvin Rettenmaier und Igor Kurganov an den Tischen des Turniers. 

Philipp Gruissem verabschiedete sich relativ früh in Level 6. Auf einem 8s9s3h Flop wanderten die Chips mit Js7s in die Mitte. Doch gegen die 3d3s von David „Doc“ Sands konnte Gruissem nicht mehr improven. Für Team PartyPoker Pro Marvin Rettenmaier lief der Tag bescheiden. Er kommentierte auf Facebook wie folgt: „Was up to 430, then lost big pot vs kagawa w me cold calling pre, chc flop, chc turn, checked through on river when he got there – still 250„. Immerhin überlebte er den Tag mit rund 50 Big Blinds. 

Ebenfalls durch den Tag gekommen sind Igor Kurganov, Martin Finger, Fabian Quoss, Niklas Heinecker und Tobias Reinkemeier. Tobi schloss am Ende des Tages sogar auf Rang 2 ab. Er nahm unter anderem Dan Smith vom Tisch, der mit Nines in die Aces des Wahl-Londoners lief. Er muss sich einzig Brandon Steven unterordnen, der aktuell das Feld anführt. 

Mit Dan Shak, Ben Lamb, Matt Glantz, Dan Negreanu, John Juanda, Greg Mueller, Johnny Chan, Gus Hansen, Phil Laak und Eugene Katchalov sind auch noch zahlreiche starke Spieler in den Top 50 vertreten. Insgesamt sind rund $18.000.000 im Pot, 24 Spieler werden bezahlt und der Sieger darf sich über $4.830.000 freuen. 

—> Alle WSOP-News <—

WSOP Event #47 Highroller

Buy-In: $111.111
Teilnehmer: 166
verbl. Spieler: 108

Preispool: $17.891.000
bezahlte Plätze: 24

Hier geht’s zu den offiziellen Chipcounts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben