WSOP: Daniel Alaei gewinnt PLO Championship, Strassmann auf Rang 11

Event #61, das $10.000 Pot Limit Omaha Championship ist entschieden. Den Titel und $852.692 schnappte sich der US-Amerikaner Daniel Alaei. Im Heads-up besiegte er Jared Bleznick und sicherte sich damit bereits sein viertes WSOP Bracelet und zweites PLO Championship. Bester Deutscher wurde Johannes Strassmann auf Rang 11.

Tag 3 von Event #61 begann mit den letzten 32 Spielern aus insgesamt 12 Ländern. Doch als der Final Table begann waren mit Alex Kravchenko und Rory Rees Brennan nur noch zwei Nicht-Amerikaner im Rennen. Als die beiden dann auf Rang Neun und Rang Acht ausschieden, spielten die Amerikaner den Titel unter sich aus.

Als es schließlich zum Heads-up kam, rechneten alle mit einer langen Schlacht, denn es waren mehr als 110 Big Blinds im Spiel. Doch die Entscheidung sollte breits in der ersten Hand fallen. Daniel Alaei erhöhte vom Button auf 200.000 und Jared Bleznick bezahlte. Der Flop ging auf mit 7h4s2c und Jared checkte. Daniel setzte 275.000 und sein Gegner erhöhte auf 1.25 Million, was von Daniel bezahlt wurde. Der Turn brachte die Th und Jared setzte sofort Pot. Daniel raiste All-in, Jared bezahlte und es kam zum Showdown. Jared hielt Kd7d6s5c für den open ended Straight Draw während Daniel das Set hielt mit TdTc4c3h auf der Hand. Der 2d River brachte Daniel das Full House und damit stand der PLO Champion der WSOP 2013 fest.

Bester Deutscher wurde Johannes Strassmann, der sich letztendlich auf Rang 11 für ein Preisgeld von $52.611 verabschieden musste.

Hier das Ergebnis des Final Tables in der Übersicht:

PlacePlayerPrize
1Daniel Alaei$852,692
2Jared Bleznick$526,625
3James Wiese$380,836
4Tom Marchese$278,298
5Numit Agrawal$205,512
6Gjergj Sinishtaj$153,372
7Sean Dempsey$115,637
8Rory Rees Brennan$88,061
9Alex Kravchenko$67,742

Foto:Pokernews

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben