PokerStrategy.com für €38.300.000 verkauft!



Heute morgen gab PokerStrategy.com auf der eigenen Homepage bekannt, dass die „größte Pokerschule der Welt“ verkauft wird. Ab sofort wird die Seite Teil von Playtech, dem weltweit größten Entwickler von Onlinegaming-Software.

PokerStrategy.com wird verkauft. Die weltweit größte internationale Nachrichtenagentur „Reuters“ gibt an, dass Playtech satte €38.300.000 bezahlt. In der offiziellen Meldung von PokerStrategy heißt es: 

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass PokerStrategy.com von PlayTech gekauft wurde, dem weltweit größten Entwickler von Onlinegaming-Software. Playtech wird an der London Stock Exchange gehandelt und ist in der Pokerszene als Betreiber des iPoker-Netzwerks bekannt, bei dem viele von euch spielen.

PokerStrategy.com bleibt, was es ist, und wird seine Unabhängigkeit behalten. Wir werden weiterhin mit all unseren aktuellen Partnern zusammenarbeiten und weitere Pokerräume für euch in unser Programm aufnehmen – ohne Einschränkungen.

Hinter den Kulissen werden wir sehr eng mit Playtech zusammenarbeiten und sie dabei unterstützen, ihre Pokersoftware und das iPoker-Netzwerk, mit der aktiven Unterstützung aus der Pokercommunity und basierend auf eurem Feedback, insgesamt zu verbessern. Unser Ziel ist es, iPoker dabei zu helfen, das Pokerprodukt für Hobbyspieler und Profis gleichermaßen zu verbessern.

Das aktuelle Management-Team von PokerStrategy.com bestehend aus CEO Damian Sokol und COO Pavel Stehno wird ihre Positionen unverändert beibehalten. Mitbegründer Dominik Kofert wird PokerStrategy.com als Consultant erhalten bleiben.“

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben