WSOP Main Event: Greg Merson auf dem Weg zum back-to-back Sieg?


Tag 4
des $10.000 Main Events der World Series of Poker ging gestern über die Bühne. Es war ein actionreicher Tag, die Money Bubble platzte und am Ende waren noch 239 Spieler im Kampf um den wichtigsten Pokertitel des Jahres mit dabei. Unter den verbliebenen Spielern für Tag 5 ist auch noch der Champion vom vergangenen Jahr. Der US Amerikaner Greg Merson gewann 2012 das Main Event und kassierte $8,531,853 und das begehrte Bracelet. Schafft er tatsächlich die Sensation und holt sich den zweiten Titel in Folge?

Das Main Event der WSOP back-to-back, also in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zu gewinnen ist extrem unwahrscheinlich, betrachtet man die größe des Teilnehmerfeldes. Mehr als 6.000 Spieler fanden sich dieses Jahr an den Tischen im Rio ein, um beim wichtigsten Turnier der Welt mitzumischen. Das Kunststück des back-to-back Siegs gelang in der gesamten WSOP Geschichte nur drei Spielern: Doyle Brunson siegte 1976 und 1977, Stu Ungar gelang die Sesnation 1980 und 1981 und im Jahre 1987 und 1988 triumphierte Johnny Chan.

Greg Merson könnte nun der vierte Spieler der Pokergeschichte werden, sollte ihm tatsächlich der erneute Sieg gelingen. Dies wäre dann sicherlich der größte Erfolg eines Pokerspielers jemals, vergleicht man das riesige Teilnehmerfeld der diesjährigen WSOP mit der überschaubaren Spieleranzahl der Anfangsjahre. Merson startet in Tag 5 mit einem Stack von 635.000 in Chips, was knapp unter dem Average Stack ist. Damit hat er mehr Chips als zum Start von Tag 5 des vergangenen Jahres als er den Titel holte. Somit ist noch alles offen, ob er Pokergeschichte schreiben wird und tatsächlich den back-to-back Main Event Titel holt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben