Pokern für den guten Zweck – Wall Street Schwergewichte spielten $50.000 Charity Turnier

wallstreet_300x300_scaled_cropp
In New York gab es vergangene Woche die vierte Ausgabe des “Take ‘Em To School Poker Tournament”. Bei dem Charity Event traten einige der bekanntesten Namen der Wall Street gegeneinander an sowie einige Pokerpros.

Das Buy-in betrug $50.000 und insgesamt wurden $300.000 für die Charity Organisation “Education Reform Now” gesammelt, die sich für die Entwicklung und Verbesserung öffentlicher Schulen einsetzt. Gewonnen hat am Ende Paul Britton, der CEO von Capstone Holdings Group LLC.

“Ich hatte Glück, sehr viel Glück”, so Britton gegenüber Bloomberg. “Ich spiele nur ein Mal im Jahr Poker und das ist genau immer dieses Turnier”. Ebenfalls mit von der Partie waren die Pokerpros Erik Seidel und Andy Frankenberg, die allerdings beide frühzeitig ausschieden.

Weitere bekannte Namen im Charity Turnier waren David Einhorn von der Firma Greenlight Capital sowie Bill Perkins von Skylar Capital. Beides sind ernsthafte Pokerspieler, die jeweils am Final Table des “One Drop” High Roller Turniers bei der World Series of Poker saßen.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben