Zynga will nicht den US-Markt erobern

Zynga-logo-300x280
Die Social-Gaming Plattform Zynga hat bekannt gegeben, dass man in Zukunft nicht versuchen wird, den  real-money Gaming Markt in den Vereinigten Staaten zu erobern. Dies teilten die Verantwortlichen bei der Versammlung für die Finanzergebnisse des zweiten Quartals 2013 mit. 

„Zynga ist der Meinung, dass es die besten Chancen bei ‚free to play social games‘ hat“, so das Statement. Während Zynga also in Großbritannien fleißig am Real-Money Markt arbeitet, wird man in den USA zukünftig sich nicht um eine Lizenz bewerben. 

Zynga ist derzeit auf dem absteigenden Ast. Dies belegen deutlich die neuen Zahlen. In den letzten Monaten kam der Online-Riese etwas ins Taumeln, da sich die Führungsspitze nicht wirklich einig wurde, welche Strategie verfolgt werden soll. Nach einem Führungswechsel stieg kurzzeitig die Aktie um 10% – allerdings gelang es nicht, bei Online Poker und Casino mehr Traffic zu erlangen. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben