Ab August ist die „Durrrr Challenge“ zurück

JungleMan12_vs_DurrrrdwanXjungleman
Bereits seit Monaten wird über die „Durrrr Challenge“ diskutiert. Vor allem Kontrahent Dan Cates machte seinem Ärger freien Lauf. Nun soll sie doch noch zu Ende gebracht werden. 

Die „Durrrr Challenge“ war im Jahr 2011 eines der großen Highlights der Online Highstakes-Sessions. Doch nach dem Black Friday wurde es ruhig um Tom Dwan und Co. Als dann Full Tilt am Markt vor wenigen Monaten wieder online ging, dauerte es nicht all zu lange und die Laute nach der „Durrrr Challenge“ kamen realtiv schnell ans Tageslicht. Vor allem Kontrahent Dan Cates machte ordentlich Dampf.

So twitterte dieser unter anderem: @TomDwan, would you like to continue our challenge instead of playing everybody else at every game on @FullTiltPoker? Waiting a response from Durrrr… Seit der Rückkehr von Full Tilt auf dem Online-Markt sehnt sich Cates nach dem Heads-Up. Im April 2013 wurden dann einige Hände gespielt, doch wirklich Action kam nicht auf. 

Jetzt soll alles anders werden. Dan Cates behauptete im 2+2 Forum, dass die beiden Kontrahenten eine Vereinbarung getroffen haben. Diese sieht vor, dass im Monat August auf jeden Fall 4.000 Hände gespielt werden. Danach werden mindestens 8.000 Hände in zwei Monaten gespielt, bis die Challenge beendet ist. Somit fiele spätestens im März 2014 die Entscheidung.

Im Januar 2009 startete die $1.000.000 Durrrr Challenge. Dwan zahlt an Cates $1.500.000, sollte dieser gegen ihn gewinnen. Cates muss ihm allerdings im Falle einer Niederlage nur $500.000 zahlen. Rund 20.000 von insgesamt 50.000 Händen sind bereits gespielt, doch seit Anfang 2011 nahm die Challenge keine Fahrt mehr auf

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben