Wie gewonnen, so zeronnen – Minderjähriger verliert Jackpot

jackpot_300x300_scaled_croppDass man in den USA in vielen Bundesstaaten erst ab 21 zocken darf, ist hinlänglich bekannt. Ein 20-jähriger New Yorker musste dies jetzt schmerzlich erfahren: Er konnte zwar an den Spielautomaten den Jackpot knacken, wurde jedoch der ID-Fälschung überführt.

Der junge Rong Lin hatte einen gefälschten Ausweis benutzt, um sich Eintritt zum Sands Casino Resort Betlehem in Pennsylvania zu verschaffen. Wie sich herausstellte, eine undurchdachte Idee: Ab einer Gewinnsumme von $1.200 muss jeder Spieler seine Daten an den Internal Revenue Service weiterleiten, um Gambling-Steuern zu bezahlen. Wie viel Lin gewonnen hätte wurde nicht berichtet – wären es jedoch weniger als $1.200 gewesen, so hätte er das Casino wohl ohne Hindernisse verlassen können. So wurde der Pechvogel des minderjährigen Gamblings bezichtigt und der lokalen Polizei übergeben.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben