Partyfieber im Montesino

montesino_300x300_scaled_croppGestern fand im Montesino Wien wieder mal eine Pokerfest statt: Das Main Event der Poker Party war mit 253 Teilnehmern und 228 Rebuys ein voller Erfolg.

Insgesamt wurden €24.050 ausgeschüttet, der garantierte Preispool von €20.000 konnte damit deutlich übertroffen werden. Die ersten 26 Spieler landeten in den Geldrängen.

Nach knapp zehn Stunden Spielzeit einigten sich die verbliebenen sechs Spieler auf einen Deal, der dem Rumänen Catalin Lupu mit €3.630 den größten Scheck einbrachte. €100 blieben im Preispool , die konnte sich der Slovake Igor Urbanovsky sichern. Er nahm insgesamt €2.530 mit nach Hause.

PLACE

NAME

 

Country

PRIZE

 

DEAL

1

Urbanovsky

Igor

SVK

5540

 

2530

2

Lazar

David

GER

3450

 

2700

3

Lupu

Catalin

ROM

2290

 

3630

4

Spieler

Christian

AUT

1630

 

2080

5

Scheibe

Florian

AUT

1270

 

2540

6

Schneiber

Gerald

AUT

1040

 

1710

7

Ponechal

Miroslav

SVK

840

  

8

Sollfrank

Michael

GER

710

  

9

Hajas

Sandor Zoltan

HUN

590

  

10

Nemeth

Thomas

AUT

500

  

11

Mravik

Jozef

SVK

450

  

12

Krieger

Franz

AUT

450

  

13

Kohout

Alfred

AUT

360

  

14

Dirhah

Michal

CZE

360

  

15

Roth

Wendel

GER

360

  

16

Dulicky

Rudolf

SVK

300

  

17

Eroös

Imre

HUN

300

  

18

Khachatryan

Tigran

ARM

300

  

19

Jetzinger

Fabian

GER

250

  

20

Tauber

Helmut

AUT

250

  

21

Robisch

Christian

AUT

250

  

22

Pop

Stefan

AUT

250

  

23

Müller-Hornstein

Gregor

AUT

250

  

24

Toader

Jan Antonio

AUT

250

  

25

Shamonov

Rafael

AUT

250

  

26

Hoffmann

Anton

AUT

250

  

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben