Italienische Full Tilt Spieler bekommen kein Geld zurück

ItalienGeld_300x300_scaled_cropp
Seitdem Full Tilt Poker vom Netz ging, warteten hunderttausende Spieler weltweit auf die Rückzahlung ihrer Bankrolls. Pokerstars hatte sich mit dem Department of Justice geeinigt und eingewilligt, die Gelder an alle Nicht-US-Spieler zurückzuzahlen. Für die italienischen Spieler ist dies allerdings nicht möglich, da eine Rückzahlung durch Pokerstars gegen italienische Gesetze verstoßen würde, so ließ Pokerstars im italienischen Blog verkünden. Der Branchenprimus würde sich bei einer direkten Rückzahlung nämlich der Geldwäsche schuldig machen, da Full Tilt damals keine gültige Glücksspiellizenz in Italien besaß. Alle italienischen Spieler sollen dafür nun mit Promotions und Aktionen entschädigt werden, bei denen sie Preise im Gesamtwert von $2 Millionen abräumen können.

Die Summe entspricht den Cash Bankrolls, Turnier Tickets und Tournament Dollars, die beschlagnahmt wurden, als Full Tilt vom Netz ging. Die Promo Aktion mit dem Namen “Tilt Mania” läuft für 4 Monate von Anfang September bis Dezember 2013 auf Pokerstars.IT. Cash Game Spieler sollen dabei zusätzlich Preise abräumen können, die Preisgelder für das SNG Leaderboard werden verdreifacht und Freeroll MTT Turniere laufen für alle Spieler.

An der Tilt Mania Promotion können alle Pokerstars.IT Spieler teilnehmen, auch die, die keine Accounts bei Full Tilt hatten. Die Aktion nur auf die von Full Tilt geschädigten Spieler zu beschränken könnte wiederum als Geldwäsche ausgelegt werden und ist daher nicht möglich. Pokerstars dominiert den regulierten Markt in Italien mit mehr als 40% der gesamten Online Cash Game Aktivität. Der Markt in Italien ist von den anderen Ländern abgetrennt und nur in Italien lebende Spieler können an den Games teilnehmen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben