Tom „hitthehole“ Middleton gewinnt EPT Barcelona!

UnbenanntEs ist amtlich: Tom Middleton gelingt beim Main Event der EPT Barcelona 2013 ein Start-Ziel-Sieg und er gewinnt €942.000. Kommi Kurko wird nach einem Deal im Heads Up zweiter für €750.000.

Seit Tag 3 war Middleton am Tagesende stets Chipleader gewesen. Auch in den Final Table ging er mit einem Vorsprung von knapp zwei Millionen. Für den ersten Bustout sorgte allerdings der Finne Kimmo Kurko: Kresten Nielsen eröffnete im Highjack mit Tens, der Zypriote Andreas Christoforou ging mit AcJc drüber und im Small Blind wachte Kurko mit JdJh auf. Nach langem Tank foldete Nielsen seine Tens und Kurko konnte Christoforou aus dem Turnier nehmen. Der Finne mit dem goldenen Hut sorgte auch für den nächsten Bustout: Mit AhKd gewann er gegen Edward Bagghoes TsTh. Das Board entwickelte sich ganz bitter für den Niederländer: Die Dealerin drehte Td7h8d2d4d um und Bhaggoe Set reichte gegen Kurkos Runner-Runner-Flush nicht aus.

Dann begann die Stunde des Toros: Kresten Nielsen nahm mit Ac6h den letzten Franzosen Benoit Gury vom Tisch, dessen AhKd nicht hielt. Zu diesem Zeitpunkt hielt Nielsen einen deutlichen Chiplead, Middleton war nach mehreren missglückten Bluffs ans Ende der Chipcounts abgerutscht. Nächster Bustout war der Finne Pasi Sormunen, der seinem aggressiven Image gerecht wurde und Kd7d in Luca Fiorinis Anna Kournikova 4bet-jammte.

Dann wurde es kurios: Nach der Dinnerbreak gab es unter den verbliebenen vier Spielern Dealverhandlungen. Tom Middleton wollte auf Grund seiner Onlineerfolge einen Zuschlag von knapp $30.000 haben, den ihm die anderen Spieler nach ellenlangen Diskussionen auch gewährten. Dann meldeten sich jedoch Middletons Backer Jake Cody und Toby Lewis von der Rail und sagten Middleton, dass er den Deal nicht annehmen solle. Im Endeffekt übernahm Lewis Middletons Prozente und zahlte ihn gemäß des Deals aus, der dann aber offiziell natürlich nicht zustande kam. Dadurch hatte Middleton ab diesem Moment keine Anteile mehr an sich selbst.

Nur wenig später musste Luca Fiorini seinen Platz räumen, als er in einem Setup mit AhJd nicht gegen Middletons Queens improven konnte. Als dritten erwischte es den sehr unterhaltsamen Dänen Kristen Nielsen, der auf Grund seiner goldenen Baseballcap mit dem Schriftzug „El Toro“ diesen Spitznamen verpasst bekommen hatte. Er musste sich mit Kd8d Kimmo Kurkos 7c4c geschlagen geben, als die ganzen Chips auf 5d6h8s in die Mitte gingen.

Ins Heads-Up ging Kurko mit einem knappen Vorsprung von zwei Millionen Chips. Nun einigten sich die beiden auf einen Deal, der dem zweitplatzierten €125.000 mehr zusprach, als er laut Payouts bekommen hätte. Middleton gelang es, dem Finnen Peu à Peu die Chips zu klauen und in der letzten Hand des Tages hielten seine Pocket Fives gegen Kurkos A4.

Die Engländer an der Rail drehten durch und Middleton setzte sich als erster Brite seit Season 8 die Krone auf. Passend, wo es doch nächsten Monat nach London geht.

Vom 20. – 22. September findet im King’s Casino eine weitere Ausgabe der DPT® – Deutsche Poker Tour statt. Und ihr könnt jetzt beim Gewinnspiel in Zusammnearbeit mit dem King’s Casino ein Main Event Ticket inklusive zwei Hotelübernachtungen sowie ein Abendessen mit Jens Knossalla gewinnen.

Die Gewinnspielfrage lautet: Wie groß ist der garantierte Preispool beim DPT Main Event?

Die Antwort einfach in den Facebook Kommentaren des nachfolgenden Links posten und den Link liken und schon nehmt ihr am Gewinnspiel Teil.

Hier geht es zur King’s Facebook Seite!

Place

Player

County

Prize

1st

Tom Middleton

UK

€942,000*

2nd

Kimmo Kurko

Finland

€750,000*

3rd

Kresten Nielsen

Denmark

€440,500

4th

Luca Fiorini

Italy

€328,000

5th

Pasi Sormunen

Finland

€253,000

6th

Benoit Gury

France

€188,000

7th

Eduard Bhaggoe

Netherlands

€143,000

8th

Andreas Christoforou

Cyprus

€102,430

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben