Full Tilt: Der Auszahlungsprozess für amerikanische Spieler hat begonnen

full-tilt-poker-money_300x300_scaled_cropp
Wird am Ende doch noch alles gut? Die amerikanischen Poker-Spieler haben die große Hoffnung ihr Full Tilt Geld wieder zu bekommen. Sie haben jetzt die wohl wichtigste E-Mail seit über 2 Jahren erhalten. 

Seit gestern können alle amerikanischen Full Tilt Spieler Ansprüche auf ihr Guthaben stellen. Der Payment-Processor „Garden City Group“ teilte dies per E-Mail mit. Die US-Spieler werden jedoch nicht direkt ausgezahlt: Das 60-Tage-Fenster (Antrag bis zum 15. November möglich) dient den Spielern dazu, sich auf fulltiltpokerclaims.com anzumelden und die nötigen Informationen weiterzugeben. Die GCG wird im Anschluss alle Ansprüche auf ihre Rechtmäßigkeit überprüfen, dann sollen die Guthaben ausgezahlt werden.

Die amerikanischen Spieler werden laut der GCG den Betrag erhalten, den sie am Black Friday (15. April 2011) auf ihrem Konto hatten. Sollte der Spieler diesen Betrag bestätigen, ist kein zusätzlicher Papierkram nötig und er bekommt schnellstmöglich sein Geld. Die Spieler, die mit der Summe nicht einverstanden sind, müssen den bürokratischen Weg wählen. Ist alles geklärt, wird das Geld ab dem 16. November auf das Bankkonto der Spieler transferiert. 

Somit erhalten nun endlich auch die amerikanischen Grinder 2 1/2 Jahre nach dem Black Friday ihr Geld zurück und das dunkle Kapitel um Full Tilt Poker kann wohl bald geschlossen werden. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben