PokerStars plant Livepoker-Raum in Atlantic City

resorts-casino-hotel-atlantic-city_300x300_scaled_croppAtlantic City
PokerStars plant, in den Glücksspielmarkt von Atlantic City vorzustoßen. Als Teil ihrer Online-Partnerschaft mit dem Resorts Casino Hotel möchte der Branchenprimus einen Pokerraum für 10 Millionen Dollar errichten lassen. Laut Angaben von Unternehmenssprecher William J. Pascrell III beginnen die Baumaßnahmen, sobald PokerStars die Lizenz für Internet-Glücksspiel in New Jersey erhält. Der neue Pokerraum soll als Zugpferd dienen, um Onlinespieler auch für Livepoker im Resort zu begeistern. Seit 2010 gibt es nämlich dort kein Angebot für Poker mehr. Der neue Pokerraum stellt für PokerStars und Resorts die ideale Möglichkeit dar, Synergien zwischen dem Onlineangebot und den Räumlichkeiten des Casinos zu schaffen.

„PokerStars wird sich engagiert darum bemühen, beachtliche Resourcen für einen brandneuen Pokerraum im Resorts Casino Hotel auf die Beine zu stellen. Neben dem Pokerraum ist es dem Unternehmen auch wichtig, durch ihr Marketing den Tourismus in Atlantic City stark anzuheben“, sagte Pascrell.
In der Zwischenzeit plane man bei PokerStars, mehrere hundert neue Jobs in New Jersey zu erschaffen. Die Neueinstellungen hingen jedoch stark von der Lizenzierung ab. Erhält man den Zuschlag, so werden im ersten Schritt bereits 50 Stellen geschaffen, um die notwendigen Systeminstallationen für Onlineglücksspiel in Atlantic City vornehmen zu können. Es sei auch geplant, ein nordamerikanisches Headquarter für Internetgambling in New Jersey zu errichten, wodurch nochmal 150 bis Ende des zweiten Quartals 2014 hinzukämen.

Bereits ab 26. November könne mit dem Onlinegambling in New Jersey gestartet werden, obwohl das Datum eventuell durch die Division of Gaming Enforcement noch nach hinten veschoben werden könnte. Neben Nevada und Delaware ist New Jersey der einzige Staat in den USA, in dem Onlineglücksspiel legal ist.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben