Pokerstars: Gelder von PLO Betrüger beschlagnahmt, große Summen an Opfer zurückgezahlt

Hacker 1_300x300_scaled_cropp
In den letzten Tagen wurden circa $50.000 an die Opfer eines Betrügers auf Pokerstars zurückgezahlt. Der Betrug soll auf den Mid- und Highstakes Pot Limit Omaha Cash Games stattgefunden haben. Während die Gelder des Betrügers beschlagnahmt und an die Spieler zurückgezahlt wurden, zeigte sich die Community besorgt darüber, dass die Namen der Betrüger nicht veröffentlicht wurden.

Gegenüber pokerfuse.com äußerte sich Pokerstars zur Situation: „In diesem Fall haben wir uns juristischen Rat geholt und unsere Anwälte haben gesagt, dass wir die Spieler IDs im Zusammenhang mit Betrug auf Pokerstars nicht preisgeben dürfen. Wenn eine Strafverfolgungsbehörde in der Sache weiter ermitteln will, wird Pokerstars natürlich kooperieren, nach der Zustimmung der zuständigen Regulierungsbehörde.“

Aus dem gleichen Grund könne Pokerstars auch keine Details über die genauen Games oder Limits der Betrugsfälle preisgeben. Ebenso darf Pokerstars auch nicht darüber sprechen, wie genau die Zurückzahlungen an die Betrugsopfer berechnet werden. Im Falle von Betrugsvorwürfen muss Pokerstars einen Bericht bei der zuständigen Glücksspielbehörde einreichen und diese darf weitergehend ermitteln, wenn Beschwerden von Spielern vorliegen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben