Dario Wyler gewinnt Grand Limit im Casino Luzern

grand limit luzern sieger_300x300_scaled_cropp
Im Grand Casino Luzern gab es in den letzten Tagen gepflegte Turnierpokeraction. Gestern Abend wurde schließlich das CHF 2.200 Main Event der Grand Limit Turnierserie beendet, die vom 2. Bis 6. Oktober im Panoramasaal des Casinos stattfand. Am Ende schnappte sich Dario Wyler den Sieg und kassierte CHF 67.900. Im Heads-up besiegte er Gerhard Häcki, der sich über CHF 43.650 freuen durfte.

Insgesamt nahmen am Grand Limit 97 Spieler teil und zusätzlich wurden 8 Re-entries getätigt. Damit ging es um einen Gesamtpreispool von CHF 194.000. Da das Turnier Teil der internationalen Alps Poker Tour war, nahmen ebenfalls hochkarätige Pokerspieler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum teil. Der etwas verhaltene erste Turniertag wurde durch die hohe Anzahl an Teilnehmern am zweiten Turniertag wieder mehr als ausgeglichen.

Nach den ersten beiden Starttagen hatten sich 50 Spieler für Tag 2 qualifiziert. Am Samstag wurde dann bis auf den Final Table runtergespielt, der schließlich am Sonntag über die Bühne ging. Im letzten Duell setzte sich dann Dario Wyler durch und nahm neben dem Preisgeld auch ein Bracelet sowie einen Pokal mit nach Hause. Besim Hot wurde am Ende Fünfter für CHF 12.125. Hier das Ergebnis der Top 5 in der Übersicht:

1.            Dario Wyler                          CHF 67‘900.-
2.            Gerhard Häcki                     CHF 43‘650.-
3.            Liridon Neziri                       CHF 28‘130.-
4.            Roberto Bizai                       CHF 16‘490.-

5.            Besim Hot                            CHF 12‘125.-

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben