WSOP Finalist Ryan Riess: “Ich verbrenne Geld, als würde es am Baum in meinem Garten wachsen”

ryan riess_300x300_scaled_cropp
Ryan Riess ist ein furchtloser Zocker. Der erst 23-jährige hat ein riesiges Selbstbewusstsein und keine Angst, um Millionenbeträge zu spielen. Gewinne beim Poker werden oftmals ganauso schnell am Roulette Tisch wieder verbrannt und obwohl er der jüngste Spieler am WSOP Main Event Final Table ist, ist er dennoch überzeugt der Beste unter den Finalisten zu sein. Im November kann er Pokergeschichte schreiben und $8.3 Millionen abräumen. Angst um solche Summen zu spielen hat er jedenfalls nicht, denn er hat nach eigenen Angaben keinen Respekt vor Geld. “Ich verbrenne Geld, als würde es am Baum in meinem Garten wachsen”

Dies verriert er nun im Interview mit CardPlayer. “Ich habe nicht viel Respekt vor Geld. Ich denke nicht wirklich über das Geld nach, so wie es andere Menschen in meiner Situation tun würden”, so der junge Pokerpro aus Michigan, der derzeit in Florida lebt. Und für sein Alter ist er mehr als abgebrüht: “Tatsächlich bin ich keineswegs nervös”. Und das, obwohl es im November um den wichtigsten Titel der Pokerwelt und mehr als $8 Millionen geht. Doch Ryan scheint die Ruhe selbst zu sein. Es geht ihm weniger um das Geld, als um die hohen Erwartungen, die er an sich selbst hat, wie er im Interview berichtet: “”Ich will so sehr gewinnen! Ich habe solch hohe Erwartungen an mich selbst. Ich denke ich bin der beste Spieler am Tisch. Alle sind sehr gut, aber ich denke ich bin der Beste.”

Seine Ruhe und sein Selbstvertrauen scheint er aus einem mangelnden Respekt gegenüber Geld zu schöpfen. Diesen habe er vor allem durch Casino Glücksspiele wie Roulette, Blackjack oder Baccarat verloren: “Wenn du am Roulette Tisch sitzt und $30.000 an einem Tag verlierst, schwindet dein Respekt vor Geld”. Doch von den Casino Games hat er sich mittlerweile distanziert. Seitdem er Anfang des Jahres $50.000 in einem Monat verloren hatte, spielt er nach eigenen Angaben keine Casino Glücksspiele mehr.

Sollte Ryan Riess tatsächlich im November das Main Event der WSOP gewinnen, würde er eine unglaubliche Erfolgsgeschichte schreiben. Er könnte innerhalb eines Jahres $2.000 in $8 Millionen verwandeln, denn im Oktober vergangenen Jahres war er fast broke und hatte gerade noch $2.000 auf seiner Poker Bankroll, wie er gegenüber CardPlayer berichtet. Trotzdem spielte er das WSOP Circuit Event in Chicago, wurde am Ende Zweiter und kassierte $277.000. Dieses Geld nutzte er dann, um sich für das WSOP Main Event einzukaufen und schließlich den Final Table zu erreichen.

Im November wird es dann Ernst und wir werden wissen, ob Ryan nach dem großen Zahltag weiterhin Geld verbrennt, als würde es auf Bäumen wachsen oder seinen Plan verfolgt und besser auf sein Geld achtet. “Ich werde versuchen, klug mit dem Geld umzugehen und höchstesn $10.000 Turniere oder hier und da Mal ein $25.000 Turnier zu spielen.”

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben