Tony G kandidiert für EU Parlament

tony g_300x300_scaled_cropp
Gestern kündigte Tony G auf Facebook an, dass er sich „sein Fahrrad schnappt und nach Brüssel fährt“, um bei den Wahlen es Europäischen Parlaments anzutreten. Er will „Litauen verändern“ und tritt für die Wahlen 2014 als zweiter Kandidat auf der Liste für die Liberale Partei Litauens an.

Das Europäische Parlament besteht aus 766 Mitgliedern und gilt als eines  der mächtigsten gesetzgebenden Instanzen der Welt. Die Hauptaufgaben des EU Parlaments sind die Diskussion und Durchsetzung europäischer Gesetze und die Planung des EU Budgets.

Tony G hofft, mit seiner Kandidatur etwas zu bewegen und auch andere Menschen zu inspirieren, in die Politik zu gehen, wie er am Montag verkündete: „Ich denke Litauen braucht neue Menschen und ich möchte die Politik ändern. Ich hatte viel Glück in meinem Leben, erfolgreich zu sein und habe neue Ideen und die Hoffnung, andere Menschen zu inspirieren und ebenfalls in die Politik zu kommen. Ich denke ich kann eine Bereicherung sein mit all meiner Lebens- und Businesserfahrung.“

Der 39-jährige, der mit richtigem Namen Antanas Guoga heißt, war in der Vergangenheit bereits in einige politische und wirtschaftliche Projekte involviert. 2012 gewann er den Lithuanian Business Lighthouse Award für sein Engagement in Projekten, die neues Arbeitsplätze in Litauen schufen.

Durch sein geplantes politisches Engagement wird er in Zukunft sicherlich weniger Zeit haben für seine Pokerleidenschaft. Trotzdem hat er angekündigt, die kommende Ausgabe der PartyPoker Premier League zu spielen.

Seine Ankündigungen vom Montag schloss Tony G mit einer Anspielung auf den Skandal um US Senator McCain, der während einer Senatsanhörung zu einem möglichen Militärschlag gegen Syrien beim Poker Spielen auf seinem Handy erwischt wurde. „Es wird kein Online Poker auf meinem Handy oder Laptop während Debatten und Sitzungen geben“.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben