Erstes Casino Resort auf Sri Lanka

sri-lanka-1_250x250_scaled_cropp
Auf der Insel Sri Lanka sollen zwei Casino Resorts im Las Vegas Style entstehen. Die geplanten Mega-Projekte in der Hauptstadt Colombo sind dann die ersten Casino Resorts des Landes. Laut eines Berichts von Bloomberg versuche das Land durch den Bau mit den milliardenschweren Gewinnen der Zockerstädte Macau und Singapore gleich zu ziehen.  Singapore befindet sich immer mehr im Aufwind und Glücksspiel in Macau kennt sowieso keine Grenzen. Allein im September wurden in Macau $3.63 Milliarden durch Glücksspiele umgesetzt, im gesamten letzten Jahr $38 Milliarden.

Die beiden neuen Casinos auf Sri Lanka sollen nun auch das Glücksspielzeitalter auf der Insel im indischen Ozean einläuten und den Tourismus ordentlich ankurbeln. Experten schätzen, dass die beiden Casinos den Tourismus der ganzen Insel um 50% steigern könnten. Ziel ist es, die reichen Zocker aus Indien nach Sri Lanka zu locken und damit der Wirtschaft einen ordentlichen Schub zu versetzen. Sri Lanka liegt an der Spitze Indiens im indischen Ozean und hat auf einer Größe von 65.610 Quadratmetern 20.2 Millionen Einwohner. Allein in der Hauptstadt Colombo leben davon 5.6 Millionen.

Insgesamt sollen mehr als 1 Milliarde US Dollar in den Bau der beiden Casinos gesteckt werden. Diese sollen in unmittelbarer Nähe zueinander in der Hauptstadt der Insel entstehen und werden vom australischen Geschäftsmann James Packer und seiner Firma Crown Ltd sowie von John Keels Holdings finanziert. Zusätzlich haben noch weitere Unternehmen Anteile an den Bauprojekten. Um die Investoren für die Projekte zu begeistern, hatte die Regierung große Steuererleichterungen für die Glücksspielbranche in Aussicht gestellt. Ob Sri Lanka damit den Beginn eines zweiten Macau oder Singapore eingeleitet hat, bleibt abzuwarten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben