Sebastian Ruthenberg und Sandra Naujoks verlassen Team PokerStars Pro

Sandra Naujoks ept berlin tag 2-2ruthenberg pokerblatt ept berlin 2013-2
Während sich das deutsche PokerStars Team vergangene Woche über einen neuen Zuwachs freuen durfte, sind bereits zwei Team Pro Mitglieder nicht mehr mit dabei. Sebastian Ruthenberg und Sandra Naujoks verlassen PokerStars.

Sebastian Ruthenberg zählte 2007 und 2008 zu den erfolgreichsten deutschen Spielern. Durch seinen Bracelet-Erfolg bei der WSOP und dem EPT Titel in Barcelona war der Weg für eine Poker-Karriere geebnet. So kam es wie es kommen musste: Sebastian wurde Team PokerStars Pro Mitglied. Ähnlich erging es Sandra Naujoks, die sich zunächst den EM-Titel schnappte und kurze Zeit später die EPT in Dortmund gewann. 

Jetzt gibt es die Meldung, dass die beiden Spieler das Team PokerStars Pro Team verlassen haben. Gegenüber PokerStrategy.com vermeldete PokerStars: „Die Sponsoringverträge von Sandra Naujoks und Sebastian Ruthenberg liefen zum 1. Oktober 2013 aus und wurden nicht verlängert. Wir bedanken uns bei Sandra und Sebastian für alles, was sie für den Pokersport in Deutschland getan haben, sowie die gute Zusammenarbeit und wünschen beiden persönlich sowie beruflich alles Gute für ihre Zukunft. Wir hoffen, wir sehen sie bald wieder an den Tischen.“

Somit wird das PokerStars DE Pro Team immer kleiner. Mit dabei sind aktuell nur noch Jan Heitmann, George Danzer und Michael Keiner. Natalie Hof fungiert als Friend of PokerStars.de und die Schweizer haben mit Rino Mathis einen deutschsprachigen Pro im Hause PokerStars. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben